Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ausschuss diskutiert Einrichtung am Wriezener Bahnhof

Tourist-Info auf dem Prüfstand

© Foto: Inga Dreyer
Nadja Voigt / 07.12.2017, 19:56 Uhr
Wriezen (MOZ) Die Tourist-Information in Wriezen war ein Thema des Ausschusses für Gewerbe, Ordnung, Sicherheit, Umwelt, Landwirtschaft und Tourismus. Wie Mitglied Gerhard Dewitz mitteilte, sei Axel Pötsch, der das Bahnhofsgebäude im Jahr 2014 ersteigert hatte, und seit 2015 mit finanzieller Unterstützung der Stadt Wriezen und des Amtes Barnim-Oderbruch dort eine Tourist-Information betreibt, erst Ende April wieder in Deutschland. Er agiere eben auch im Ausland, aber sei gewillt, weiter etwas zu machen, so Dewitz.

"Wann will er denn an unserem Konzept arbeiten, wofür er auch Geld bekommt", fragte Reiko Heinschke (CDU). Auch im letzten Winter sei er nicht da gewesen, so das Ausschussmitglied. Das sei tatsächlich ein Problem, sagte Bauamtsleiter Karsten Ilm, denn laut Vertrag öffne die Tourist-Info im Bahnhof schon im April. Bis dahin sei es schwierig, konstruktiv etwas einzubringen, so Ilm. "Was haben wir denn für Vorschläge", fragte Gerhard Dewitz seine Kollegen. Indessen rechnet Karl-Heinz Klockemann: "Er bekommt 12 000 Euro", so das Ausschussmitglied. "Und die gleiche Summe vom Amt Barnim-Oderbruch. Da macht er sich einen schönen schlanken Fuß." Allerdings fließt die Summe der Stadt Wriezen über einen Zeitraum von drei Jahren, und nicht wie von Karl-Heinz Klockemann vermutet, über ein Jahr. Das ergab ein Blick ins Archiv dieser Zeitung. Gerhard Dewitz beantragte in diesem Zusammenhang, in die Vertragsunterlagen Einblick nehmen zu wollen. Das werde dann jedoch im nichtöffentlichen Teil geschehen, sagte Bauamtsleiter Karsten Ilm.

Er schlug auch vor, bis zur nächsten Sitzung im Januar Fragen zu formulieren, die dann per E-Mail an Axel Pötsch weitergeleitet werden. Eine andere Möglichkeit sehe er nicht, so Karsten Ilm. Peter Sperr schlug vor, einen Kassensturz zu machen und stellte zur Diskussion, ob es nicht möglich sei, über das Arbeitsamt eine Stelle zu fördern. "Wir sollten alle Fragen sammeln und sie beim nächsten Mal zur Debatte stellen", sagte Karsten Ilm. Nachdem sie dann an Axel Pötsch weitergeleitet wurden, könne man vielleicht im Februar vielleicht die Antworten auf dem Tisch haben. Reiko Heinschke forderte, der Betreiber der Tourist-Information solle dann auch per Mail einen Bericht abliefern, wie er zum Abschluss der Diskussion im Wriezener Rathaus am Mittwochabend sagte.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG