Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schlusslicht 1. FC Frankfurt spielt beim Charlottenburger FC Hertha 2:2 / Gäste-Trainer Robert Fröhlich lobt den Teamgeist

Hoffnungsschimmer in der Oberliga

Zweifacher Torschütze: Der Frankfurter Erik Huwe (rechts/gegen den Charlottenburger Demircan Dikmen) erzielte beide Tore für den Außenseiter aus Frankfurt.
Zweifacher Torschütze: Der Frankfurter Erik Huwe (rechts/gegen den Charlottenburger Demircan Dikmen) erzielte beide Tore für den Außenseiter aus Frankfurt. © Foto: Michael Benk
Uwe Zühlsdorf / 02.04.2017, 21:11 Uhr
Berlin (MOZ) Oberliga-Schlusslicht 1. FC Frankfurt hat am Sonntag auswärts gepunktet. Er spielte beim Charlottenburger FC Hertha 2:2 (1:1).

"Endlich haben wir uns mal belohnt, auch wenn sogar noch mehr möglich gewesen wäre." Frankfurts Trainer Robert Fröhlich war die Freude nach Spielschluss ins Gesicht geschrieben, schließlich hatten seine Mannen gerade ein 2:2 beim Charlottenburger FC Hertha 06 erkämpft.

Dabei begann die Partie ungünstig für die Oderstädter. Nach gerade mal 90 gespielten Sekunden nutzten die Gastgeber einen Ballverlust der Gäste im Mittelfeld zum schnellen Umschalt-spiel und zur 1:0-Führung. "Da waren wir noch nicht richtig auf dem Spielfeld. Es fehlte auch die Zuordnung", so Trainer Fröhlich.

Doch diesmal ließen sich die Gäste nicht aus dem Konzept bringen. Gleich der erste Gegenangriff brachte das 1:1. Felix Matthäs Eingabe von rechts versenkte Erik Huwe per Flugkopfball in bester Mittelstürmermanier zum Ausgleich. Da waren gerade mal sieben Minuten gespielt.

Nun wurde es ein interessantes Match. Auf Berliner Seite bemühten sich die Dikmen-Brüder um spielerischen Zuschnitt, versuchten mit langen Bällen ihre Stürmer zu erreichen. Auf Frankfurter Seite zerrte Robin Grothe immer wieder an den Ketten, wurde oft auf der linken Außenbahn steil geschickt und wusste sich das eine oder andere Mal gegen die kräftigeren Gegenspieler auch zu behaupten. So ergaben sich viele gefährliche Situationen auf beiden Seiten, die jedoch keine Mannschaft für sich nutzen konnte.

Ein ähnliches Spiel ergab sich auch für die zweiten 45 Minuten. Die Gastgeber blieben optisch überlegen, konnten sich aber selten überzeugend durchsetzen. Und wenn doch, stand noch Philipp Reschke im Tor, der gegen Ergün Cakir den erneuten Rückstand verhinderte (60.). Schließlich gingen die Frankfurter sogar in Führung.

Grothe, erneut über die linke Außenbahn geschickt, spielte die Kugel kurz zu Huwe, der sofort trocken abschloss. Doch wie gewonnen, so zerronnen. Praktisch im Gegenzug ließen sich die Oderstädter, im Bemühen noch mehr zu wollen, auskontern und kassierten durch den frei durchlaufenden Farrih Hebibli den Ausgleich.

In der Folge verlagerte sich das Geschehen etwas mehr vor das Tor der Oderstädter, die nun etwas tiefer standen und auf Konter setzten. Einer dieser musste eigentlich das 3:2 bringen. Nach Rückpass von Grothe von der Grundlinie war der Torhüter schon geschlagen, doch den Schuss von Tobias Fiebig konnte Demircan Dikmen noch von der Linie kratzen (87.). Noch einmal Fiebig (89.) und dem eingewechselten Artur Aniol (90. + 1) war der Erfolg mit ihren Versuchen auch nicht vergönnt.

Einig waren sich nach dem Spiel die Trainer. Es war ein Spiel, welches wir hätten gewinnen können, aber eben auch verlieren. Das erklärten sie fast unisono. Hervorheben wollte aber Frankfurts Coach die Moral seiner Truppe. "Ich habe vor dem Spiel gesagt, heute belohnen wir uns endlich mal. Wir haben als Team auf dem Platz gestanden. Das war etwas, was sogar Frank Harzheim, Trainer des Gastgebers, extra auf der Pressekonferenz erwähnen wollte. Für ihn war es sogar ein glücklicher Punktgewinn gegen die Frankfurter.

Hertha: Hahn - Aydin (66. Türken), Munier Raychouni, Volkman Dikmen, Karasu - Berjaoui (46. Rami Raychouni), Demircan Dikmen, Badur, Yanar (62. Habibli) - Cakir, Eryigit - Trainer: Frank Harzheim

Frankfurt: Reschke - Wiedenhöft, Hildebrandt, Asani, Grothe - Zimmer (61. Herzberg), Weiss-Motz (46. Florian Matthäs), Zielinski, Felix Matthäs - Fiebig, Huwe (76. Aniol) - Trainer: Robert Fröhlich

Tore: 1:0 Cakir (2.), 1:1, 1:2 Huwe (7., 63.), 2:2 Habibli (65.) - Schiedsrichter: Florian Strübing (Röbel) - Zuschauer: 66

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG