Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jan Teut übergibt 2000 Euro für Wagner-Orgel in der Marienkirche

Orgel
Spende für kostbares Instrument

Königin der Instrumente: Nach der Spendenübergabe erläutert Kantor Rainer Rafalsky (rechts) Jan Teut die Orgel
Königin der Instrumente: Nach der Spendenübergabe erläutert Kantor Rainer Rafalsky (rechts) Jan Teut die Orgel © Foto: MOZ/Oliver Voigt
Eva Martina Weyer / 18.12.2017, 06:14 Uhr
Angermünde (MOZ) Einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 2000 Euro hat Jan Teut an die Kirchengemeinde von St. Marien übergeben. Teut ist Geschäftsführer der gleichnamigen Windprojekte GmbH, die im Raum Angermünde mehrere Windparks betreut. Jan Teut sagt: "Zu einem gelungenen Windenergieprojekt gehört für mich auch der Austausch mit den Menschen vor Ort. So erfahren wir, was die Menschen bewegt." Bei diesen Gesprächen hat Teut erfahren, dass die kostbare Wagner-Orgel in der Marienkirche immer wieder der Pflege und umsichtigen Restauration bedarf. Deshalb hat er sich für eine Spende entschlossen.

"Die Musik der Adventszeit und allen voran die Klänge der Orgel spielen eine ganz wichtige Rolle, die Herzen der Menschen zu erreichen. Ich würde mich sehr freuen, wenn auch andere Menschen sich für den Erhalt dieser einmaligen Orgel einsetzen. Wenn jeder etwas gibt, können wir gemeinsam viel erreichen." Angermünder Bürger stifteten einst die Orgel, die zwischen 1742 und 1744 von dem Berliner Orgelbauer Joachim Wagner erbaut wurde.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG