Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Überfall
Unbekannter schießt auf Betreiber von Dönergeschäften

Ein Unbekannter hat am späten Neujahrsabend in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) auf die Autos von zwei türkischstämmigen Besitzern von Dönerläden geschossen.
Ein Unbekannter hat am späten Neujahrsabend in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) auf die Autos von zwei türkischstämmigen Besitzern von Dönerläden geschossen. © Foto: dpa
dpa / 02.01.2018, 18:48 Uhr
Kyritz (dpa) Ein Unbekannter hat am späten Neujahrsabend in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) auf die Autos von zwei türkischstämmigen Besitzern von Dönerläden geschossen.

Die 23 und 35 Jahre alten Männer hätten die Polizei alarmiert, nachdem sie in der Innenstadt in ihren Fahrzeugen beschossen worden seien, berichtete die Polizeidirektion West am Dienstag. Nachdem die Männer ihre Autos gestoppt hätten, habe der unbekannte Schütze die Flucht ergriffen. Kriminaltechniker konnten mutmaßliche Einschüsse an einem der beiden Wagen, an weiteren geparkten Fahrzeugen und an gegenüberliegenden Hausfassaden feststellen. Außerdem wurden Patronenhülsen gefunden.

Die Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Nach Angaben von Polizeisprecherin Dörte Röhrs prüfen die Ermittler auch einen möglichen Zusammenhang mit Auseinandersetzungen zwischen Betreibern von Dönerläden in der Stadt. Dabei sei es im vergangenen Herbst zu einer Schlägerei gekommen. In diesem Fall werde gegen die beiden jetzt angegriffenen Männer wegen Körperverletzung ermittelt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Heinz-Jürgen Fischer 03.01.2018 - 00:17:39

Ich hoffe ich schaffe noch 15 Jahre um das zu verfolgen

Man staunt nur das diese Klientel ständig unter Waffen steht.Was passiert wenn diese Leute die Mehrheit in Deutschland erreichen?

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG