Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Partnertiere im Haus auch behandeln

Tiere
Flöhe bei Kaninchen

Süß: Aber wenn Flöhe das Tier ärgern, ist es mit dem Kuscheln schnell vorbei.
Süß: Aber wenn Flöhe das Tier ärgern, ist es mit dem Kuscheln schnell vorbei. © Foto: dpa
dpa / 04.01.2018, 10:08 Uhr - Aktualisiert 05.02.2018, 14:20
Frankfurt/Main (dpa ) Hunde- und Katzenflöhe können auch Kaninchen infizieren. Bemerkbar macht sich das durch Veränderungen auf der Haut der Tiere: Die Flohstiche führen dort zu kahlen Stellen, Rötungen und Blutungen, erläutert der Bundesverband Praktizierender Tierärzte. Meist bekommen Kaninchen dann flüssige Lösungen zum Auftragen auf die Haut (sogenannte Spot-on-Präparate) oder Injektionen verabreicht. Wichtig dabei ist, Partnertiere und auch andere Tiere im Haushalt ebenfalls zu behandeln, da es sonst zu einer Wiederansteckung kommt. Aus diesem Grund müssen auch Orte, an denen sich das Tier viel aufhält, mit dem Präparat besprüht werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG