Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wahlen
Sven Deter will Landrat werden

Geht für die CDU ins Rennen: Sven Deter
Geht für die CDU ins Rennen: Sven Deter © Foto: MZV
Christian Schönberg / 04.01.2018, 19:45 Uhr
Ostprignitz-Ruppin (MOZ) Die CDU schickt im Kampf um das Landratsamt Sven Deter ins Rennen. Eine Mitgliederversammlung soll ihn am 16.Januar als Kandidaten fürs höchste Ostprignitz-Ruppiner Amt nominieren.

Beim Kreisvorstand der Partei hat der 42-jährige Wulkower am Mittwochabend in Wittstock bereits einhellige Zustimmung erhalten. "Sven Deter verfügt über Führungserfahrungen im Unternehmen als Geschäftsführer", sagte Kreisparteichef Jan Redmann bei der Vorstellung des Wunschkandidaten am Donnerstag. Als Kreistagsvizepräsident und ehemaliger Kreistagspräsident habe er überdies die nötige politische Erfahrung. "Als Kreisbauernpräsident ist er jemand, der weiß, wie gerade auf dem Land und in den Dörfern Wertschöpfungsketten gebildet werden können."

Deter sagte selbst, dass er dem Kreis gegenüber dem Land ein neues Profil geben möchte. "Ostprignitz-Ruppin hat viel Potenzial und enorme Chancen, die gehoben werden müssen", sprach er. "Wir wollen uns nicht mit dem Land arrangieren, wenn wir uns nicht arrangieren müssen." Die Ostprignitz-Ruppiner "haben eigene Ansprüche, die den Menschen zustehen". Und diese Interessen müssten deutlicher vertreten werden.

Die Aussage kann auch als Seitenhieb auf den jetzigen SPD-Landrat Ralf Reinhardt verstanden werden, der bereits im vergangenen Jahr von seiner Partei nominiert worden ist. Redmann warf ihm am Donnerstag erneut vor, zum Beispiel in Sachen Kreisgebietsreform keine klare Kante gezeigt zu haben. "Er hat sich in der Anhörung vor dem Land um die Aussage gedrückt, ob Neuruppin Kreisstadt bleibt", so Redmann.

Auch in Sachen Direktanbindung des Prignitz-Expresses nach Berlin sieht die CDU den Landrat schlecht aufgestellt. Sein Vorschlag, eine schnelle Direktanbindung bis Tegel fertigzustellen, sei zu aufwendig und nicht rasch umzusetzen. Der Einbau einer Weiche vor Hennigsdorf würde den Kreis schon viel weiter bringen, so Redmann.

(Seite 2, Kommentar Seite 2)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG