Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Beeskower Geher Hagen Pohle 17. über 20 km bei Leichtathletik-WM in London / Zweimal Deutscher Meister

Sportlerwahl
Saisonbestzeit zum Höhepunkt

© Foto: Philipp Pohle
Roland Hanke / 05.01.2018, 05:03 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) Bis zum 19.Februar können die Leser der Märkischen Oderzeitung für ihre Favoriten bei der Wahl der populärsten Sportler des Jahres 2017 in Oder-Spree abstimmen. Die MOZ stellt in loser Folge alle 36 Kandidaten vor. Heute: Geher Hagen Pohle vom Verein Leichtathletik in Beeskow.

Bereits ab Sonntag ist Hagen Pohle wieder auf Reisen. Im südafrikanischen Dullstroom steht bis zum 2. Februar das inzwischen traditionelle Trainingslager der deutschen Geher-Nationalmannschaft um Bundestrainer Ronald Weigel auf dem Programm. Dort war der Beeskower erstmals vor fünf Jahren im Männer-Team mit von der Partie "Auch diesmal werden wir auf 1900Meter Höhe wieder richtig Kilometer machen", sagt Hagen Pohle vom Verein Leichtathletik in Beeskow, der in den nationalen und internationalen Wettbewerben für den SC Potsdam startet.

Damit beginnt für den 25 Jahre alten Geher der erste große Block der Vorbereitung auf die aktuelle Saison, die mit den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin (7. bis 12. August) ihren Höhepunkt hat. "Eigentlich ist dieses Jahr eine Zwischensaison, doch mit der EM bekommt sie einen großen Stellenwert und besonderen Reiz", erklärt der Beeskower, der dabei schon gern eine Medaille über die 20-Kilometer-Distanz holen möchte. "Das wird sicherlich schwer, denn die europäische Spitze ist sehr stark. Ein Platz in den Top Ten wäre für mich aber auch ein Erfolg."

Als einen solchen sieht der Beeskower, der auch dem SSV Rot-Weiß Friedland angehört und dort die Handballer als Trommler kräftig anfeuert, seinen 17.Platz über 20 km bei der Weltmeisterschaft in London im vorigen Jahr. "Insgesamt war es eine gute Saison für mich. Sie fing stark an, dann habe ich etwas abgebaut, doch zum Jahreshöhepunkt bin ich Saisonbestleistung gegangen", erklärt Pohle. Die 1:20:53Stunden sind die zweitbeste Zeit seiner Karriere. Und er hat sich damit wie bei den großen Wettkämpfen der vergangenen zwei Jahre mit WM 2015 in Peking und Olympische Spiele in Rio de Janeiro 2016 erneut um rund 50 Sekunden gesteigert. Eine gute Ausgangsposition also für die anstehende EM.

Gut waren fast alle anderen Resultate, die Hagen Pohle im Jahr 2017 verbuchten: Deutscher Meister im 10000m-Bahngehen und mit der Mannschaft (mit Christopher Linke und Nils Brembach), DM-Vierter, Dritter beim europäischen Permit Walking Meeting im tschechischen Podebrady, 18. beim Europacup und Zweiter im Team-Europacup (alles 20 km). Mit Letzterem war der Beeskower allerdings nicht so zufrieden. "Wir wollten eigentlich unseren Titel verteidigen", sagt der Geher. Und auch die DM über 50km mit dem Ausstieg knapp zehn Kilometer vor dem Ziel lief nicht nach Wunsch.

Dafür aber die Laufveranstaltungen in der Region, an den Hagen Pohle zahlreich in jedem Jahr teilnimmt. "Da ich ja als Läufer in jungen Jahren mal angefangen habe, ist mir das einfach ein Bedürfnis, so wie es mir meine Zeit erlaubt, an den Wettbewerben in Oder-Spree an den Start zu gehen. Es macht Spaß und ist zugleich auch ein gutes Training für das Gehen."

Und gefreut hat sich der Beeskow dabei unter anderem über seinen Fünf-Kilometer-Sieg beim Altstadtlauf mit Streckenrekord von 16:31 Minuten, mit dem er auch die Beeskower Leichtathleten zum Team-Sieg führte. Zudem startete er viermal bei der Eisenhüttenstädter Stadtmeisterschaft und gewann viermal. "Für die Gesamtwertung hat mir allerdings ein Lauf gefehlt", sagt Pohle. Zudem war er beim Schlosstriathlon in Kossenblatt unterwegs sowie beim Silvesterlauf in Fürstenwalde und beim Neujahrslauf in Beeskow.

Vor den Letzteren gab es für den Kreisstädter, der der Bundespolizeisportschule Kienbaum angehört, ein paar freie Tage in der Heimat - inklusive Weihnachten mit der Familie in Beeskow. Und da wurde auch traditionell gegessen mit Kartoffelsalat und Wiener am Heiligabend und Gans am ersten Feiertag. Danach ging es noch zum Eishockey-Bundesligaspiel seiner Lieblingsmannschaft Eisbären Berlin, die er so oft wie möglich live unterstützt.

Hilfe lässt er auch seinem Heimatverein Leichathletik in Beeskow zukommen, wo er auch mal beim Training dabei oder für den Verein als Kampfrichter unterwegs ist. Inzwischen hat er auch eine Zusatzausbildung als Geh-Richter erfolgreich absolviert, momentan ist ihm aber die Teilnahme an Wettkämpfen als Aktiver lieber.

Und nun beginnt die Vorbereitung darauf in Dullstroom, dem sich zwei weitere Trainingslager mit seiner Mexiko-Premiere vom 7.März bis 2.April sowie in Belmeken in Bulgarien im Rila-Gebirge Mitte Juni bis Mitte Juli anschließen. Und dann ist die EM-Teilnahme in Berlin das Ziel.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG