Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Titel gehen nach Perleberg und zum MSV

Packendes Duell: MSV-Stürmer Jan-Arne Urner (links) versuchte hier, den Wittstocker Nick Matuschak zu bremsen.
Packendes Duell: MSV-Stürmer Jan-Arne Urner (links) versuchte hier, den Wittstocker Nick Matuschak zu bremsen. © Foto: MZV/Matthias Haack
Matthias Haack / 09.01.2018, 07:31 Uhr
Kyritz (MZV) Weiter in Rennen um die Teilnahme an der Landesmeisterschaft im Futsal sind die E-Junioren-Fußballer des MSV Neuruppin. Sie setzten sich am Sonntag im Kreisfinale dreimal durch. Einzig das zweite Vereinsteam nahm dem Landesligisten beim 0:0 einen Punkt ab.

Eine beeindruckende Vorstellung lieferten im letzten von drei Tagesturnieren in der Kyritzer Sporthalle die C-Junioren aus Perleberg. Sie kassierten in vier Partien lediglich einen Gegentreffer - und dies im vereinsinternen Duell. Somit hatte sich der Staffelerste aus der Landesklasse bis zu seinem finalen Match ein Polster auf den MSV erspielt, das ihm ein Unentschieden gestattete. Perleberg entblößte weiterhin seine Defensive nicht und lag richtig damit. Das 0:0 reichte zum Titel. Allerdings traten die Neuruppiner nicht mit ihrer stärksten Elf an, die in der Brandenburgliga als einzige Mannschaft ohne Niederlage ist. Diese greift erst am kommenden Sonntag in den Wettbewerb auf Landesebene ein. Gegner sind dann in der Perleberger Rolandhalle Oranienburg, Grün-Weiß Brieselang, Falkensee-Finkenkrug (alle Brandenburgliga), Einheit Perleberg und auch der FV Preussen Eberswalde.

Klasse Futsal-Kost boten in der ersten Entscheidung des langen Tages die Jungs von Wilfried Wild und Karsten Scholz. Dass der Landesligist torlos startete, warf ihn keineswegs aus der Bahn. Im Gegenteil: "So hatten wir noch die Möglichkeit, etwas an der Formation zu korrigieren", sagte MSV-Coach Wild mit einem Lachen auf den Lippen. Seine Mannschaft beeindruckte in den drei folgenden Spielen mit einer läuferischen und technischen Dominanz, die ihresgleichen suchte. Kam der Gegner in Ballbesitz, dann behielt er das Leder wegen der Aggressivität des MSV nicht lange. An einen gezielten Torabschluss war kaum zu denken. Allerdings schluderte der Kreismeister mit seinen Möglichkeiten. Lediglich sieben Tore stehen im krassen Widerspruch zur Hoheit auf dem Parkett. Einzig Hansa Wittstock wehrte sich erfolgreich und setzte sogar zu Kontern an. Dann aber netzte Maximilian Schuck ein. Wittstock hatte bis dahin sechs Punkte geholt, kam jedoch anschließend nicht mehr über ein 1:1 gegen Karstädt/Reckenzin hinaus. Trainer Siegfried Weichert: "Das beste Team hat heute gewonnen. Die Neuruppiner sind sehr schnell mit dem Ball und auch ohne."

Dank eines 2:1-Erfolges stieß der MSV Neuruppin II Neustadt in seinem letzten Aufeinandertreffen aus dem Medaillenbereich. Nach einem Treffer von Jannik Pattschull drehte Elias Heise mit einem Doppelschlag die Partie noch. Die Halle tobte.

In die beiden Titelkämpfe der C- und E-Junioren war am Sonntag das D-Jugend-Turnier eingebettet. Ein ausführlicher Bericht dazu folgt in der morgigen Ausgabe. Es war mit acht Mannschaften und etwa vier Stunden Spielzeit der längste Wettkampf. Auch hierin setzte sich der MSV Neuruppin durch. Allerdings qualifizierte sich auch der Vize-meister für die Vorrunde zur Landesmeisterschaft. Silber erspielte sich Einheit Perleberg.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG