Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der zehnjährige Beeskower Jannis Bullack gehört zum Talente-Kader des Leichtathletik-Landesverbandes

Leichtathletik
Die 800 Meter als Lieblingsstrecke

Spiel- und manchmal auch Trainingsgefährten: Jannis Bullack und der Labrador-Rüde Cooper
Spiel- und manchmal auch Trainingsgefährten: Jannis Bullack und der Labrador-Rüde Cooper © Foto: MOZ/Jörn Tornow
Kai Beißer / 27.01.2018, 05:12 Uhr
Beeskow (MOZ) Bis zum 19.Februar können die Leser der Märkischen Oderzeitung für ihre Favoriten bei der Wahl der populärsten Sportler des Jahres 2017 in Oder-Spree abstimmen. Die MOZ stellt alle 36Kandidaten vor. Heute: Jannis Bullack vom Verein Leichtathletik in Beeskow.

Der zehnjährige Jannis Bullack wird mit seinen Eltern am Sonnabend gleich zweimal in Eisenhüttenstadt sein: Dort steigt zunächst um 10 Uhr der erste von sieben Wettkämpfen in der Laufserie um die Stadtmeisterschaft. Im Vorjahr hatte der Beeskower in der Altersklasse U12 hinter seinem Vereinsgefährten William Wollenberg Platz 2 belegt. Und ab 18 Uhr gibt es dann in der Inselgaststätte die Auszeichnungsveranstaltung für den Oder-Spree-Cup 2017, bei der Jannis als Sieger in der Altersklasse der Jüngsten, der bis 13-Jährigen, geehrt wird - unter ihnen wird er einer der jüngsten Geehrten sein.

"Jannis hat im vergangenen Jahr eine tolle Entwicklung genommen, nicht nur im Laufen, sondern auch im Weitsprung und beim Werfen", sagte Beatrix Pohle, Trainerin bei den Beeskower Leichtathleten. Seine größten Erfolge feierte ihr Schützling aber zweifellos über die 800 Meter. Platz 6 bei den Landesmeisterschaften in der Halle, sogar Rang 4 mit neuer Bestzeit von 2:43,07 Minuten bei den Titelkämpfen im Sommer im Cottbuser Leichtathletik-Stadion, jeweils in der AK10, dazu der fünfte Platz in der Staffel der AKU12 mit Fabian Duner und William Wollenberg. Nicht zuletzt deshalb wurde der Beeskower, der auch zur Siegermannschaft seines Vereins beim heimischen Altstadtlauf gehörte, vorzeitig in den Talente-Kader 2018 des Leichtathletikverbandes Brandenburg für die 800m der U12 berufen. "Das ist Ehre und Ansporn zugleich", betont die Trainerin.

Das Talent ist dem Fünftklässler von der Grundschule An der Stadtmauer nicht die Wiege gelegt worden, auch wenn Mutter Gudrun früher mal Handball gespielt und ein wenig geturnt hat, Vater Jens-Uwe und später auch die großen Brüder (heute 27 und 25) Fußball spielten. "Natürlich waren wir mal beim Training der Bambini-Gruppe zuschauen. Da war Jannis ungefähr fünf. Aber er hatte sich das irgendwie anders vorgestellt, dass immer nur aufs Tor geschossen wird ...", erinnert sich die Mutter schmunzelnd. Bei der Kinder-Leichtathletik war das von Anfang an anders - und Jannis ist dabei geblieben.

"Es macht richtig Spaß", sagt der Zehnjährige, "am liebsten mag ich tatsächlich die längeren Läufe." Die gibt es in seiner Altersklasse im Stadionrund allerdings noch nicht, bei den Eisenhüttenstädter Stadtmeisterschaften und beim Oder-Spree-Cup aber schon. "Maximal fünf Kilometer, das ist okay", sagt Gudrun Bullack, die wie auch ihr Mann längst selbst bei den Laufserien an den Start geht.

Die fast 30-köpfige Trainingsgruppe von Beatrix Pohle, die regelmäßig von Eltern der Leichtathletik-Kids unterstützt wird, übt von November bis März zweimal pro Woche vornehmlich in der Halle, macht nach dem Einlaufen draußen zum Beispiel Seilspringen, Krafttraining.

Und in der Freizeit? "Na ja, ein bisschen am Computer spielen", sagt Jannis wie wohl alle Jungs in seinem Alter, " und mit Cooper, unserem acht Jahre alten Labrador herumtollen. Manchmal gehen wir auch alle zusammen ein bisschen laufen", schiebt er hinterher. "Und im Sommer spiele ich mit Papa im Garten Fußball", erzählt der Blondschopf, um auf die Nachfrage hinzuzufügen: "Ich bin besser als er ..."

Für den Fünftklässler steht der Sport nicht allein an erster Stelle. Denn er nennt auch Mathematik als sein Lieblingsfach, bei der 2. Stufe der Mathe-Olympiade schaffte er es im vergangenen Jahr immerhin auf Platz 7.

Seine Ziele in der Leichtathletik sind dann aber doch ein bisschen höher angesiedelt: "Eine Medaille bei den Landesmeisterschaften wäre schon toll." Erst mal aber darf Jannis Bullack sich am Sonnabend in Eisenhüttenstadt seinen Sieger-Pokal abholen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG