Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

In Markgrafpieske versammelten sich beim Gespanntreffen am Sonnabend Biker aus ganz Brandenburg

Gespann-Treffen
Ausfahrt mit Thermounterwäsche und Kuttentaufe

Stolz auf sein Gespann: MC Markgrafen-Mitglied Robert Biebrach mit seiner MZ TS 250
Stolz auf sein Gespann: MC Markgrafen-Mitglied Robert Biebrach mit seiner MZ TS 250 © Foto: MOZ/Annemarie Diehr
Annemarie Diehr / 05.02.2018, 07:00 Uhr
Markgrafpieske (MOZ) Temperaturen um Null Grad Celsius und vereinzelte Schneeflocken- Gespannfahrer kennen kein schlechtes Wetter. "Das unterscheidet uns von Zweiradfahrern", sagt Robert Biebrach. Er ist Mitglied im Verein MC Markgrafen, der am Sonnabend zum jährlichen Gespanntreffen nach Markgrafpieske einlud.

"Wer mit Gespann fährt, fährt auch im Winter", erklärt Biebrach. Seine MZ Ts 250, Baujahr 1974, ziert ein mit Aufklebern, Fellen, Plastik- und Plüschtieren überzogener Beiwagen. Mit ihr, sagt der Langewahler, fahre er täglich zur Arbeit; die Leidenschaft für den Motorsport sei ihm in die Wiege gelegt worden.

Der Kälte trotzen etwa 20 Gespannfahrer, die sich kurz vor der gemeinsamen Ausfahrt über Neu und Alt Stahnsdorf in Richtung Klein Schauen vor dem Vereinsgelände versammeln, mit Thermounterwäsche, Skihose und Lederkluft. Gekommen sind sie aus dem Berliner Umland, aus Brandenburg an der Havel und sogar aus Thüringen. "Ich komme gerne her", sagt ein Ludwigsfelder, der in seinem Motorclub "Low Budget" den Spitznamen Komanche trägt. Die Anfahrt aus dem 50 Kilometer entfernten Ort - Ehrensache.

Bei den Treffen und monatlichen Clubversammlungen in Markgrafpieske seit über 20 Jahren dabei ist Falko Weinhold. Beim diesjährigen Gespanntreffen findet seine "Kuttentaufe" statt. "Das heißt, er wird als Mitglied aufgenommen", erklärt Robert Biebrach. Den ersehnten roten Adler-Aufnäher für seine Lederjacke muss sich der Beerfelder allerdings hart erkämpfen. "Er ist in einen Eisblock eingefroren", verrät Biebrach. Um den Adler zu befreien, muss sich das Mitglied in spe bei Spielen und durch kleine Gefälligkeiten Werkzeuge verdienen. Mitglied zu werden, das Vertrauen der anderen Biker zu gewinnen, sagt Robert Biebrach, sei nicht so leicht. Nur zehn Mitglieder habe der MC Markgrafen überhaupt.

Dass es bei seinen Treffen nicht nur um gemeinsame Ausfahrten geht, beweist der Verein spätestens am Nachmittag. Bei Spielen - etwa Muttern drehen auf Zeit - und Musik, gibt Biebrach einen Ausblick, fließen bis in die frühen Morgenstunden Bier und Schnaps. "Dann wird es auch um einiges voller, als am Mittag."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG