Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mit Michael Luthardt schicken die Barnimer Bündnisgrünen einen eigenen Kandidaten ins Rennen

Nominierung
Bewerber Nummer vier zur Landratswahl

© Foto: Sören Tetzlaff
Sabine Rakitin / 08.02.2018, 21:30 Uhr
Bernau/Eberswalde (MOZ ) Barnims Bündnisgrüne treten nun doch mit einem eigenen Kandidaten zur Landratswahl am 22. April an. Sie schicken Michael Luthardt aus Chorin ins Rennen. Der 60-jährige promovierte Forstwissenschaftler wurde auf einer Mitgliederversammlung am Dienstagabend offiziell als Kandidat nominiert. Er erhielt 17 von 18 möglichen Stimmen. Insgesamt hat der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen 90 Mitglieder.

Michael Luthardt stieß erst im vergangenen Dezember zu den Barnimer Bündnisgrünen. Bis Sommer 2017 war er Mitglied der Linken. Bei den Landtagswahlen 2009 holte er für diese das Direktmandat im Wahlkreis Barnim III (Biesenthal/Wandlitz/Britz-Chorin-Oderberg/Ahrensfelde/Werneuchen) und war anschließend fünf Jahre Landtagsabgeordneter. Zehn Jahre gehörte er auch dem Kreistag Barnim an, bevor er sein Mandat für Die Linke im vergangenen Jahr niederlegte.

Der Diplom-Forstingenieur war unter anderem in der Verwaltung des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin und als Referatsleiter im Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz tätig. Seit dem Ausscheiden aus dem Landtag 2014 leitet Michael Luthardt das Landeskompetenzzentrum Forst in Eberswalde.

Als "Idealbesetzung" bezeichnete Thomas Dyhr, Kreissprecher der Bündnisgrünen, am Donnerstag den gerade gekürten Landratskandidaten. "Michael Luthardt besetzt die Themen, die uns Grünen wichtig sind. Er besitzt politische Erfahrungen - von der Landes- über die Kreis- bis hin zur kommunalen Ebene. Und was auch nicht unwichtig ist: Er hat Verwaltungserfahrungen", zählt Thomas Dyhr auf.

Dass die Bündnisgrünen sich in letzter Minute dafür entschieden haben, einen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken, hat mit der Veranstaltung in Biesenthal vor einer Woche zu tun, als sich die Bewerber von SPD, CDU und Bürgerfraktion Barnim/Freie Wähler - Daniel Kurth, Othmar Nickel und Mark Matthies - vorstellten. "So richtig zufrieden waren wir mit allen dreien nicht", sagt Kreissprecher Dyhr. "Nicht einer hat sich zu ökologischen Fragen geäußert", kritisiert er. Michael Luthardt hingegen habe die Mitglieder "wirklich überzeugt".

"Ich habe mich in der Mitgliederversammlung sehr dafür stark gemacht, dass wir einen eigenen Kandidaten nominieren", sagt Michael Luthardt. "Es fehlte unter den bisherigen Bewerbern an echten Alternativen", findet er. Und dass die Linken keinen eigenen Kandidaten aufgestellt hätten, hat für ihn "schon wieder ein Geschmäckle". "Mit uns wird der Wahlkampf auf jeden Fall bunter", verspricht der 60-Jährige. Für ihn stehen die Themen Naturschutz, Landwirtschaft, Öffentlicher Personennahverkehr und die Entwicklung ländlicher Gemeinden im Barnim im Mittelpunkt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG