Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Autotest Renault Koleos

Ganz klar ein Geländewagen: Renault Koleos
Ganz klar ein Geländewagen: Renault Koleos © Foto: MOZ/Hajo Zenker
Hajo Zenker / 12.02.2018, 10:20 Uhr - Aktualisiert 12.02.2018, 13:43
Berlin (MOZ)

Autotest Renault Koleos
Bilderstrecke

Renault Koleos

Bilderstrecke öffnen

Motor

Als ob es bei vielen Käufern keine Abkehr vom Selbstzünder gäbe und als ob Elektromobilität kein Thema wäre, verzichtet Renault beim Koleos auf Benziner und Hybride und bietet für den Wagen  nur zwei Diesel an. Die leisten 130 und 177 PS. Der von uns gefahrene größere Zwei-Liter-Diesel mobilisiert bis zu 380 Newtonmeter maximales Drehmoment und garantiert eine entspannte und gleichzeitig kraftvolle Fortbewegung. Das reicht für eine Beschleunigung von 0 auf Tempo 100 in 10,7 Sekunden und eine Spitze von 202 km/h - bei solchen Geschwindigkeiten sind die Windgeräusche allerdings sehr deutlich. Das Sechs-Gang-Schaltgetriebe könnte etwas exakter sein.

Karosserie/Ausstattung

Die erste Generation des Koleos war bei uns ein Flop: Der in Wirklichkeit koreanische Wagen - nämlich ein Samsung - entsprach so gar nicht dem deutschen Geschmack. Auch der neue Koleos  wird zwar in Südkorea produziert, nutzt aber vor allem Technik des Konzernpartners Nissan. Und das ist auch gut so. Zwar ist der 4,67 Meter lange Koleos weiter ein „großes Schiff“, also ein Geländegänger klassischer Größe und Optik. Trotzdem sieht der Wagen modern aus. Das gilt auch innen, wo ein großer Touchscreen das Armaturenbrett dominiert und die Bedienung vereinfacht. Für die Insassen gibt es viel Platz, für das Gepäck ebenso (498 Liter). Ab Werk sind unter anderem Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Bremsassistent, Leichtmetallräder, Einparkhilfe hinten und Navi an Bord.

Fahrverhalten

Der Koleos entspricht ganz jedem Vorurteil über französische Marken, hier handelt es sich um ein komfortbetontes Fahrwerk, das einen bei welligen Straßen durchschaukelt. Also: Reisen statt rasen. Der von uns gefahrene große Diesel hat den Charme, mit einem Allradantrieb ausgerüstet zu sein, was für tolle Traktion sorgt und zusammen mit der Bodenfreiheit mindestens auch Waldwege locker bewältigen lässt.

Wirtschaftlichkeit

Den Einstieg in einen Koleos gibt es ab 30.900 Euro. Der von uns gefahrene größere Diesel mit Allradantrieb beginnt bei 35.150 Euro. Der offizielle Verbrauch beträgt 5,6 Liter Diesel auf 100 Kilometer (148 g/km CO2). Gut sieben Liter sollte man aber einkalkulieren. Die Versicherungseinstufung ist nicht gerade günstig - 20/22/27 (Haftpflicht/Voll-/Teilkasko).

Fazit

Auf den ersten Blick ein Offroader der guten alten Art, der beim zweiten Blick aber seine modernen Eigenschaften offenbart. Nur die begrenzte Triebwerksauswahl stört. Hajo Zenker

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG