Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spektrum reicht vom Wohnen über die Kita- und Schulversorgung bis zum Verkehr in und um Biesenthal

Naturparkstadt
Biesenthalt schreibt Leitbild fort

Olav Schröder / 15.02.2018, 06:20 Uhr
Biesenthal (MOZ) Der Entwurf für das künftige Leitbild der Stadt Biesenthal liegt vor. Heute Abend wird er in der Stadtverordnetenversammlung vorgestellt. Anhand des Leitbildes soll der Charakter Biesenthals als Naturparkstadt weiter entwickelt werden.

Das neue Leitbild schließt sich an die 1995 aufgestellte Stadtentwicklungskonzeption an, die über Jahre hinweg die Grundlage für die erfolgte Stadterneuerung bildete. Das Leitbild soll nun gleichfalls für einen langen Zeitraum eine Orientierung für die weitere Entwicklung bieten. Zentraler Gedanke hierbei ist die Weiterentwicklung als "Naturparkstadt", einen Titel, den Biesenthal seit 2004 trägt.

Vor etwa einem Jahr begann die Arbeit der Lenkungsgruppe um Bürgermeister Carsten Bruch und die Bildung von Arbeitsgruppen, die in der Regel von Stadtverordneten geleitet wurden. Das Berliner Büro "Stadtlandprojekte" beteiligte die Bürger insbesondere durch eine Einwohnerbefragung und einen Workshop. Die Ergebnisse aller Aktivitäten spiegeln sich im Entwurf des Leitbildes wieder.

Schwerpunkte des Entwurfs bilden Aussagen zur Stadtstruktur, zu Wohnen, Wirtschaft mit Handel und Tourismus, Versorgung und Betreuung, Infrastruktur, Mobilität, Freiraum, Erholung, Kultur sowie Natur-und Landschaftspflege. Unter diesen Überschriften werden allein auf neun DIN-A4-Seiten konkrete Ziele angegeben. Zu den zwölf Unterpunkten beim Thema Wohnen gehören beispielsweise die Schaffung von altersgerechtem Wohnraum, die Kombination von Einzelhandel mit Wohnungen in den Obergeschossen oder auch die Einbeziehung von Genossenschaften bei der Wohnraumentwicklung.

Im Bereich der "Versorgung und Betreuung" sollen sowohl für die steigende Zahl von Einwohnern über 65 Jahre als auch für zuziehende junge Haushalte spezifische Angebote vorgehalten werden. Für die Einrichtungen der sozialen Infrastruktur wird eine Mehrfachnutzung angestrebt. Erweiterungen im Kita- und Hortbereich, die Wiedereröffnung einer weiterführenden Schule und das Angebot von Kinder- und Jugendeinrichtungen sind weitere wichtige Punkte.

Beim Thema Mobilität spiegelt sich das Meinungsbild der Bürgerbefragung deutlich wider. Sowohl die innerstädtische Mobilität als auch der Öffentliche Personennahverkehr im Umweltverbund von Bus und Bahn seien zu verbessern. Der Ausbau von Fuß- und Radwegen in und um Biesenthal nach Wullwinkel, Lanke, Sohienstädt/Ruhsldorf und Eberswalde müsse beschleunigt werden. In der Befragung hatten sich 84 Biesenthaler für einen 30-Minuten-Takt des RE3 ausgesprochen, 35 wünschen sich einen Stadtbus. Andere Wünsche - wie ein Busverkehrs am Abend - wurden nur vereinzelt geäußert.

Der Entwurf des Leitbildes wird heute in der Stadtverordnetenversammlung um 19 Uhr in der Mensa der Grundschule "Am Pfefferberg" vorgestellt. Der Entwurf kann auch im Internet (www.biesenthal.de) heruntergeladen werden. Bis zum 1. März können Anmerkungen und Änderungsvorschläge online oder per Post an Stadt Biesenthal - Leitbild, Am Markt 1, 16359 Biesenthal, oder durch Einwurf in den Briefkasten am Rathaus eingereicht werden. Am 17. März findet ab 10 Uhr in der Mensa der Grundschule "Am Pfefferberg" eine Einwohnerversammlung statt, in der das Leitbild mit den wesentlichen Gesichtspunkten vorgestellt wird.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG