Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

TÜV bescheinigt den Krankenhaus-Köchen nach unangemeldeter Tiefenprüfung in allen Bereichen gute Ergebnisse

Gute Note
Krankenhaus-Chef spendiert Torte für das Küchenteam

Hygiene TÜV-geprüft: Das Küchenteam des Asklepios Klinikums Uckermark um Leiter Christian Frala mit dem TÜV-Hygienezertifikat
Hygiene TÜV-geprüft: Das Küchenteam des Asklepios Klinikums Uckermark um Leiter Christian Frala mit dem TÜV-Hygienezertifikat © Foto: Asklepios/Gunnar Feil
Dietmar Rietz / 15.02.2018, 06:20 Uhr
Schwedt (MOZ) Das Küchenteam des Asklepios Klinikums Uckermark um Leiter Christian Frala strahlt. Zweimal im Jahr werden die Küchen aller Asklepios Kliniken von Mitarbeitern des TÜV Süd Food Safety Institutes auf Herz und Nieren geprüft. Das letzte Ergebnis der unangemeldeten Hygieneprüfung im Asklepios Klinikum Uckermark ist äußerst positiv. Das Team erhielt das TÜV-Hygienezertifikat. Geschäftsführer Ulrich Gnauck bedankte sich mit einer Torte für die gute Arbeit.

"Wir stellen uns freiwillig zweimal jährlich dieser Herausforderung", erklärt der Geschäftsführer, "und die Ergebnisse zur Verpflegung können sich wirklich sehen lassen."

Hohe Hygienestandards gelten als einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren jedes Krankenhauses. Der TÜV Süd hat ein Konzept entwickelt, welches anhand neuester Hygienestandards und höchster Sicherheitsanforderungen die Küchenhygiene bewertet.

Jeweils einen Tag lang nehmen die TÜV-Prüfer die Küche dabei ausgiebig unter die Lupe. Dabei werden Personal-, Umfeld-, Geräte- und Produkthygiene sowie mikrobiologische Untersuchungen überprüft und bewertet. In durchweg allen Bereichen wurden dem Schwedter Krankenhaus von den Prüfern gute Ergebnisse bescheinigt.

Das Krankenhaus hatte 2017 nach weit über 40 Jahren endlich eine neue Küche erhalten. Die alte Küche stammte wohl aus dem Jahre 1973. Für die Mitarbeiter verbesserten sich damit die Arbeitsbedingungen deutlich.

13 Monate hatte die Küchenerneuerung gedauert. Gekostet hat sie rund 2,4 Millionen Euro. 1,8 Millionen Euro hat sich das Krankenhaus als Fördermittel aus der Landeskasse besorgt.

Zubereitet werden im Krankenhaus drei verschiedene Essen täglich, von Vollwertkost bis vegetarische Speisen. Dazu kommt noch Sonderkost, wie beispielsweise Diät. Die Mittagsgerichte liefert ein Großunternehmen. Schrippen kommen von einem Schwedter Bäcker, Obst und Gemüse von regionalen Anbietern.

Schwedt soll eines der letzten Krankenhäuser im Asklepios-Konzern mit eigener Küche sein. Die Mitarbeiter bereiten täglich drei Mahlzeiten für rund 500 Patienten zu beziehungsweise stellen sie aus Tiefkühlkost her.

Bei einer Befragung vor Freigabe und Inbetriebnahme der neuen Küche sollen 90 Prozent der befragten Krankenhauspatienten geäußert haben: Sie sind sehr zufrieden mit dem Essen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG