Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Start im Ärztehaus Hauptstraße nach etlichen Verzögerungen

Dr. Specht will am Mittwoch eröffnen

Wenn es fertig ist, wird es schön: Dr. Heiko Specht freut sich auf seine neue Praxis und die tollen Bedingungen für ihn, sein Team und die Patienten. Hier steht er in seinem OP-Saal 2.
Wenn es fertig ist, wird es schön: Dr. Heiko Specht freut sich auf seine neue Praxis und die tollen Bedingungen für ihn, sein Team und die Patienten. Hier steht er in seinem OP-Saal 2. © Foto: MOZ/Gerd Markert
Margrit Meier / 15.02.2018, 07:17 Uhr
Neuenhagen (MOZ) Zum Baustart im Herbst 2016 gab es Erbsensuppe. Zur Eröffnung jetzt blanke Nerven. Dr. Heiko Specht will kommende Woche Mittwoch seine Praxis im neuen Ärztehaus an der Hauptstraße eröffnen.

Monoj Chowdhury könnte lange Geschichten erzählen. Vom Denkmal- und vom Brandschutz. Die eine Behörde besteht darauf, dass Fenster nur so und so sein dürfen. Die Fachleute in Sachen Brandschutz sagen: Das Ganze muss breiter sein, sonst klappt das mit der Rettung im Notfall nicht. Da ist ein riesiger Bedarf an Strom für die neue Radiologie, die u. a. mit einem MRT 3 Tesla ausgestattet wird, den es in Brandenburg noch nicht gibt. Also wurden Gräben geschippt, warten die Bauherren nun auf den Anschluss an den neuen Trafo. "Deutschland soll, so sagt es Bundeskanzlerin Angela Merkel, in Sachen Digitalisierung endlich vorankommen. Als wir dafür an der Lahnsteiner Straße zwei Schaltkästen aufbauen wollten, gab es wieder Diskussionen mit dem Denkmalschutz", erzählt Monoj Chowdhury. Aber auch vom Bauboom im Land berichtet er, der es schwierig macht, zuverlässige Firmen zu finden, die auch durchziehen. Und so findet sich der Besucher, der in dieser Woche schon mal gucken wollte, wo bei Dr. Heiko Specht das Terrarium mit dem Basilisken und den Pfeilgiftfröschen stehen wird, direkt auf einer Baustelle wieder. Die Aufzugbauer wirbeln, Fliesenleger bessern aus, die Treppengeländer müssen noch mal nachgebessert werden, nur ein Teil des neuen Mobiliars ist aufgebaut. "Wir werden am Wochenende wohl durchziehen", vermutet Specht. Seit Anfang Juli 2017 ist seine Praxis geschlossen, warten er, sein Team und zig Patienten darauf, dass er nun endlich in die neuen Räume kann. Immer wieder verschoben, soll es nun aber tatsächlich am 21. Februar soweit sein.

Alle anderen Praxen von der Psychologie über die Radiologie und Physiotherapie bis zur Ergotherapie sollen Schritt für Schritt in den kommenden Monaten bis 1. Juni fertig werden, sagt Monoj Chowdhury. Dann auch soll das Café im Pavillon übergeben werden. Bis dahin ist er noch in Verhandlung mit einem Kieferorthopäden, einer HNO- und Frauenärztin ...

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG