Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Achterbahn als neues Prunkstück

Eine Achterbahn ist die neue Attraktion. Am 21. April steht die erste Fahrt an.
Eine Achterbahn ist die neue Attraktion. Am 21. April steht die erste Fahrt an. © Foto: Karls
Patrik Rachner / 15.02.2018, 09:29 Uhr
Elstal (MOZ) Kartoffel-Erlebniswelt "K2": Mit neuen Top-Attraktionen will Unternehmer Robert Dahl noch mehr Besucher in Karls Erlebnisdorf locken. Für spektakulären Nervenkitzel soll nun unter anderem eine Achterbahn sorgen. Doch damit ist die nächste Erweiterung längst nicht abgeschlossen. Eine Chips-Manufaktur mit Restaurant und ein Indoor-Spielplatz entstehen aktuell parallel. Weitere Pläne hat Dahl mit der Entwicklung eines Ferienresorts ohnehin.

"Karls erste und zugleich Berlin-Brandenburgs einzige aktive Achterbahn verwandelt unser Erlebnis-Dorf in Elstal in einen waschechten Freizeitpark", sagt Robert Dahl, Inhaber von Karls Erlebnis-Dorf, über seine neuste Attraktion, die am 21. April feierlich eingeweiht wird. "Besonders stolz macht uns dabei, dass wir Berlinern und Brandenburgern nach der vorübergehenden Schließung des Spreeparks endlich wieder eine dauerhafte Freizeitalternative mit richtigen Fahrgeschäften bieten können", so Dahl weiter. Insgesamt wurden rund neun Millionen Euro in das neueste und bisher größte Einzelbauprojekt der Karls-Familie investiert.

Weiterhin können große und kleine Fans von erdigen Äpfeln in einer gläsernen Chips-Manufaktur Einblicke in die Herstellung knuspriger Abendsnacks erhalten, frische Chips-Gerichte im angeschlossenen "K2 Chips & Dips"-Restaurant mit 160 Sitzplätzen kosten oder sich auf einem Markplatz für Mitbringsel rund um die Kartoffel erwärmen. Für grenzenlosen Spaß sollen Toberunden im riesigen Indoor-Spielplatz samt Kletterturm neben der Achterbahn, deren Loren gänzlich aus echtem Holz sind und die mit bis zu 60 Stundenkilometern und jeder Menge Überraschungen auf 530 Metern in maximal 24 Meter Höhe rund um die Erlebniswelt fahren wird, sorgen.

Der Zug besteht aus fünf rundum hölzernen Loren, die jeweils bis zu zwei Erwachsene oder drei Kinder in atemberaubendem Tempo durch Windungen und Wirrungen der neuen Erlebniswelt leiten. Den Höhepunkt von Karls Achterbahnabenteuer markiert ein "Dark-Ride" in zehn Metern Tiefe, dessen grandiose Kulisse eigens vom Filmpark Babelsberg gestaltet wurde. Wer in den Genuss von Bauchkribbeln und Freudenschreien kommen möchte, zahlt 4,50 Euro pro Fahrt. Um die Wartezeit zu verkürzen, wird eine Multimedia-, Sound- und Licht-Show zu Karls Familiengeschichte sowie die hiesige Kartoffelchip-Produktion präsentiert.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG