Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sperrung der nördlichen A10 wieder aufgehoben

Bei einem Verkehrsunfall mit mehreren Autos auf der A10 bei Berlin ist mindestens ein Mensch schwer verletzt worden.
Bei einem Verkehrsunfall mit mehreren Autos auf der A10 bei Berlin ist mindestens ein Mensch schwer verletzt worden. © Foto: dpa
dpa / 15.02.2018, 12:53 Uhr - Aktualisiert 15.02.2018, 15:24
Neuruppin (dpa) Bei zwei Verkehrsunfällen auf der A10 bei Berlin sind mindestens drei Menschen schwer verletzt worden. Nach einigen Stunden war die Sperrung des nördlichen Berliner Rings zwischen dem Autobahndreieck Pankow und der Anschlussstelle Mühlenbeck (Landkreis Oberhavel) in Richtung Hamburg am Donnerstagnachmittag wieder aufgehoben, teilte die Polizei auf Twitter mit.

Eine Sprecherin sagte, dass nach bisherigem Stand bei einem ersten Unfall am Donnerstagvormittag drei Autos und ein Lastwagen beteiligt waren. Die drei Autofahrer mussten demnach mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Auch ein Rettungshubschrauber sei im Einsatz gewesen. Kurz darauf habe es einen zweiten Unfall mit einem weiteren Wagen gegeben. Der Fahrer habe Trümmerteilen ausweichen wollen und sei dabei gegen eine Leitplane gekracht. Verletzt wurde er dabei nicht.

Genauere Angaben zu den Fahrern und zur Ursache des ersten Unfalls konnte die Polizei nicht machen. Der Verkehr auf der A10 staute sich in Folge der Unfälle kilometerlang.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG