Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vorbereitung stark verbesserungswürdig

Ob die Fußballerinnen des FC Stahl Brandenburg am Sonntag spielen können ist noch fraglich.
Ob die Fußballerinnen des FC Stahl Brandenburg am Sonntag spielen können ist noch fraglich. © Foto: MZV
Martin Terstegge / 15.02.2018, 15:24 Uhr
Brandenburg (MOZ) Wenn alles nach Plan, sprich Wetterverhältnissen, läuft, ist für die Landesliga-Fußballerinnen des FC Stahl Brandenburg an diesem Sonntag (18. Februar) die Punktspielpause beendet. Um 11 Uhr steht das Nachholspiel beim 1. FFC Turbine Potsdam III an. Da zwei Stunden später Turbine II eine Zweitligapartie bestreitet, könnte der Rasenplatz zuvor geschont werden.

Trainer Oliver Gühne wäre jedoch gar nicht so verärgert, wenn das Wetter einen erneuten Strich durch die Rechnung machen würde. Die Vorbereitung, die seit Ende Januar unter freien Himmel anlief, als nicht so gut zu umschrieben, trifft den Kern nicht. "Es war katastrophal. Mitte der Woche kamen bisweilen nur fünf oder sechs Spielerinnen. Arbeit, Studium oder Krankheiten bescherte uns immer wieder Ausfälle", so der leidgeprüfte Trainer.

Da wurden Erinnerungen an den vergangenen Sommer wach, als eine optimale Vorbereitung ebenfalls unmöglich erschien, als eine Vielzahl von Fußballerinnen aus den verschiedensten Gründen nicht an den Übungseinheiten teilnahm.

Das Aufgebot wird für das Turbine-Spiel nicht üppig ausfallen. Auf Anja Bothe muss Gühne aufgrund ihres Kreuzbandrisses bis zum Ende der Saison verzichten. Fehlen werden am Sonntag zudem die beiden Torfrauen Anne Pracht und Susanne Ganzer, Janine Groth, Thyra Albrecht und Stefanie Beltz. Ein dickes Fragezeichen steht hinter Marlen Wodtke und Leah Lange, die sich zu Wochenbeginn krank gemeldet hatten.

Von daher käme eine Spielabsage nicht ungelegen, doch die Nachholspieltermine sind nicht auch nicht reichlich gesät, zumal am Osterwochenende ein Großteil der Mannschaft schon andere Pläne hat, als Fußball zu spielen.

Die Fußballerinnen des Lokalrivalen FC Borussia Brandenburg sollen auch an diesem Sonntag den Punktspielbetrieb wieder aufnehmen. Um 13 Uhr soll die Partie beim FSV Babelsberg 74 angepfiffen werden. Bei einer Spielabsage kämen die Borussinnen allmählich in eine zeitliche Bredouille. Sie kommen mit neun absolvierten Partien in der aktuellen Spielzeit auf die wenigsten Einsätze aller Teams in der Landesliga.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG