Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vom Steg gerutscht
Jugendlicher stürzt ins Hafenbecken

Das Eis auf den Gewässern ist zu dünn, um es betreten zu können. Die Gefahr, einzubrechen, ist sehr hoch (Beispielfoto)
Das Eis auf den Gewässern ist zu dünn, um es betreten zu können. Die Gefahr, einzubrechen, ist sehr hoch (Beispielfoto) © Foto: privat
MOZ / 15.02.2018, 15:52 Uhr - Aktualisiert 15.02.2018, 17:59
Ein Jugendlicher ist am Mittwochnachmittag im Oranienburger Schlosshafen ins Eis eingebrochen. Eine Zeugin hatte gegen 17 Uhr die Polizei alarmiert, weil sie mehrere Jugendliche auf dem dünnen Eis gesehen hatte. Als die Beamten eintrafen, stand ein 14-Jähriger schon bis zur Schulter im Hafenbecken. Er war offenbar auf einem Steg ausgerutscht und ins Wasser gefallen. Der Rettungsdienst und die Mutter des Jugendlichen wurden angerufen. Der 14-Jährige war weder in Lebensgefahr noch unterkühlt. Er konnte mit seiner Mutter nach Hause gehen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG