Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eröffnungskonzert
Der "kleine Franzose" im Schloss Reckahn

Das "Neue Berliner Klaviertrio"  mit Bert Greiner (Violine), Matias de Oliveira Pinto (Cello) und Frank Wasser (Klavier) spielten zum Auftakt der Havelländischen Musikfestspiele Claude Debussy frühe Werk das "G-Dur-Trio".
Das "Neue Berliner Klaviertrio" mit Bert Greiner (Violine), Matias de Oliveira Pinto (Cello) und Frank Wasser (Klavier) spielten zum Auftakt der Havelländischen Musikfestspiele Claude Debussy frühe Werk das "G-Dur-Trio". © Foto: MZV
Erhard Herrmann / 05.03.2018, 15:04 Uhr
Reckahn (BRAWO) (geh) Für Natur- und Kulturfreunde lohnen sich die Entdeckungsreisen durch das Westhavelland. Schon Theodor Fontane war von den Begegnungen mit Land, Menschen und Geschichte begeistert und beschrieb sie in seinen "Wanderungen". Seit fast zwei Jahrzehnten kommen die Kultur und Musikliebhaber immer mehr auf ihre Kosten. Einerseits sind es liebevoll restaurierte Schlösser und Gutshöfe des Havellandes. Andererseits ist es die außergewöhnliche Veranstaltungsreihe der Havelländischen Musikfestspiele, die begeistert. "Die Besucher sollen ein wenig in die Zeit zurückgesetzt werden als man zur Hausmusik im heimischen Salon zusammenkam", so die Idee des Erfinders dem Pianisten Frank Wasser. Diese Idee geht mit einer Vielfalt an Klavier- und Kammermusikkonzerten, Liederabenden, Jazz-Open-Airs, Orchesterkonzerten und Lesungen mit renommierten Künstlern in die 18. Saison. "Für mich beginnt mit dieser Veranstaltungsreihe der Frühling", hob Vize-Landrat Christian Stein den Stellenwert der Havelländischen Musikfestspiele hervor. Dabei wird trotz hochkarätiger Künstler immer darauf geachtet, dass die Eintrittspreise moderat und erschwinglich bleiben. Weiteres Merkmal der Veranstaltung sind die ausgesuchten und oft selten zu hörenden Werke der Komponisten. So spielte zum Auftaktkonzert im Schloss Reckahn das "Neue Berliner Klaviertrio mit Bert Greiner (Violine), Matias de Oliveira Pinto (Cello) und Frank Wasser (Klavier) Claude Debussys frühe Werk das "G-Dur-Trio", dessen Wiederentdeckung zu den musikwissenschaftlichen Sensationen der letzten Jahrzehnte gehört. Die neue Spielzeit ehrt damit den großen Impressionisten Debussy, den "kleinen Franzosen", wie er damals von seinen Förderer genannt wurde. Zum beginn seiner Karriere fand man sein Klavierspiel eher "pas assez bien pour un 2e prix", also nicht einmal gut genug für einen zweiten Preis. Er war jedoch bei den Frauen beliebt. Als Liedbegleiter und Partner im vierhändigen Spiel, wurde der Student Debussy von einer vornehmen Dame aus Russland engagiert. Er entwickelte sich zum großen Visionär der Musikgeschichte. Das Ergebnis erlebten die Besucher des Auftaktkonzertes: leichte, schwebende und sphärische Klangbilder, die den Musiker zum Stimmungskomponisten und zum Hauptvertreter des Impressionismus werden ließen. Am Wochenende des exakten Todestages Debussys, den 24. und den 25. März, wird es zwei besondere Konzerte geben. Am 24. März startet die Klavierreihe mit Sorin Creciun und Werken von Debussy und Johann Sebastian Bach. Am 25. März ist das Philharmonische Streichquartett Magdeburg auf Schloss Ribbeck zu Gast. Die Sommer-Saison beginnt erneut mit einem jazzigen Konzert am Beetzsee. Das Behrsing Jazz-Quartett präsentiert Swing und Blues auf der Wiese des Hotels Bollmannsruh am Beetzsee. Es folgen drei weitere Open-Air-Konzerte in verschiedenen Schlossgärten im Havelland sowie das Abschlusskonzert auf dem Märkischen Hof Päwesin, bevor es dann wieder in die zweite Jahreshälfte geht. Auch die Saison der Reckahner Museen startet wieder. Ostern einmal anders feiern. Dazu laden Schloss- und Schulmuseum am 1.und 2 April ein. Die Besucher können sich bei ihrem Rundgang auf kleine Osterüberraschungen freuen, die in den Museen versteckt sind. "Die Häschenschule" eine Gesichte aus dem Jahre 1924 wird im historischen Klassenzimmer vorgelesen. Am 13. Mai lohnt sich der Besuch in Reckahn doppelt. Im Schulmuseum wird der erste Audioguide und das historische Ensemble Reckahn vorgestellt. Danach findet das zweite Konzert der Havelländischen Musikfestspiele statt. Weitere Informationen zu den Künstlern, den ausführlichen Spielplan und zu den Preisen finden Interessierte unter: www.havellaendische-musikfestspiele.de. Tickets sind auch unter der Telefonnummer: 033237 / 85963 buchbar. Geheimtipp oder das optimale Geburtstagsgeschenk! Für Klassikfreunde gibt es die goldene oder silberne Premiumkarte. Besitzer der Karten bekommen 50 Prozent beziehungsweise 25 Prozent Rabatt auf alle Konzerte 2018 (außer dem Pfingstbrunch in Bollmannsruh).

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG