Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hallenbad
Varianten und Prognosen vorgestellt

Es wurde angeregt diskutiert über die Varianten für einen Hallenbadbau.
Es wurde angeregt diskutiert über die Varianten für einen Hallenbadbau. © Foto: Silke Schulz
Silke Schulz / 07.03.2018, 16:46 Uhr
Falkensee (BRAWO) Sauna, Kegelbahn oder Minimalvariante - über die Ausstattung des geplanten Falkenseer Hallenbads durfte am Dienstag diskutiert werden. Zu einem öffentlichen Workshop hatte die Stadt Falkensee in die Stadthalle eingeladen. Die Veranstaltung war mit rund 150 Teilnehmern so gut besucht, dass die Stühle knapp wurden.

Die Experten der Firma Bauconzept stellten in ihrer Präsentation drei mögliche Varianten vor, sprachen über geschätzte Kosten, beantworteten Detailfragen zu Größe der Schwimmbecken, Parkplatzplanung und Energiebilanz.

An Schautafeln wurde danach in kleinen Gruppen diskutiert und individuelles Feedback abgegeben. Eine Positionierung aller Teilnehmer ließ am Ende die Maximalvariante mit Saunabereich und Kegelbahn als Favoriten erscheinen.

Indes, einen endgültigen Beschluss darüber, ob ein Hallenbad in Falkensee überhaupt gebaut wird, gibt es noch nicht. Auch mag das Foyer der Stadthalle am Dienstag gut gefüllt gewesen sein - die Anzahl der Teilnehmer entsprach faktisch weniger als einem Prozent der Falkenseer Gesamtbevölkerung.

Kommt es zu einer entsprechenden Entscheidung, wird das eine Investition von mindestens rund 12 Millionen Euro in der Basisvariante, die ein reines Schwimmbad mit sechs 25-Meter-Bahnen im Schwimmerbecken vorsieht, jeweils 2,50 Meter breit, und mit 1,80 Metern Wassertiefe, außerdem ein Planschbecken sowie ein Lehrschwimmbecken mit Wassertiefe von 90 bis 135 Zentimetern. Dieses wäre dann laut entsprechender Richtlinie mit 12,50 langen Bahnen ausgestattet, die eine Breite von jeweils zwei Metern haben.

Mit einer zusätzlichen Sauna würde das Ganze voraussichtlich um die 15,3 Millionen Euro kosten, Bistroeinheit, Tauchbecken und Kaminecke inklusive. " Die Einnahmen des Saunabereichs werden gern genommen, um Defizite auszugleichen", meint Antje Naumann, die bei der Bauconzept für die Projektentwicklung verantwortlich ist.

Die Maximalvariante mit 4-Bahn-Kegelanlage schließlich wird auf ein Investitionsvolumen von 16,7 Millionen Euro geschätzt.

Ein Ganzjahresbetrieb ist geplant, die Eintrittspreise sollen sich an der Schönefelder "Welle" orientieren - im Schnitt 3,30 Euro für das Schwimmbad, Saunabesucher zahlen durchschnittlich 7,80 Euro pro Kopf. Der Zuschussbedarf läge je nach Variante bei geschätzten 500.000 bis 1,2 Millionen Euro.

Kritik wurde am Dienstag insbesondere zum Fehlen eines Sprungturms laut. "Die DLRG hat auf diese Weise Probleme, Scheine abzunehmen. Schüler müssten zur Prüfung für ein Jugendschwimmabzeichen weiterhin ausgelagert werden", gab eine Falkenseer Lehrscheininhaberin der DLRG zu bedenken.

Bauconzept spricht indes dazu keine Empfehlung aus. Gründe dafür sind die nur eingeschränkt mögliche Nutzung des Schwimmbeckens während des Springens, die erforderliche Wassertiefe von 3,50 Metern und die notwendige Erhöhung der Hallenhöhe. Dadurch schätzen die Experten die Betriebskosten für einen Turm auf zusätzliche 40.000 Euro pro Jahr.

Bürgermeister Heiko Müller (SPD) setzt hier mehr auf eine spätere Entwicklung im Außenbereich: "Es hilft uns nichts, ganz viele Ideen hineinzupacken und am Ende festzustellen, dass wir es nicht bauen können. Eine große Nutzergruppe werden die Senioren sein, und die werden eher nicht vom Sprungturm springen. Bei einer eventuellen Erweiterung im Außenbadebereich gäbe es etwa das Problem der Hallenhöhe nicht, auch Tauchmöglichkeiten wären dann denkbar." Weitere Option für den Außenbereich wäre eine Erweiterung der Sauna.

Ausgewertet wird das Ergebnis des von Dr. Linus Strothmann aus dem Büro für Vielfalt moderierten Workshops nun zunächst im Arbeitskreis "Hallenbad", in dem auch verschiedene Interessengruppen wie Kegler, DLRG oder Aktiv Sport vertreten sind, bevor die Stadtverordneten ihr Votum abgeben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG