Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schwerer Raub
Jugendliche bedrohen Schüler mit Springmesser

Polizeibeamte aus Oberhavel und Berlin fassten die Täter, die vor der Mühlenbecker Gesamtschule zwei jungen ausgeraubt haben sollen.
Polizeibeamte aus Oberhavel und Berlin fassten die Täter, die vor der Mühlenbecker Gesamtschule zwei jungen ausgeraubt haben sollen. © Foto: dpa
Anja Hamm / 13.03.2018, 10:26 Uhr - Aktualisiert 12.04.2018, 21:10
Mühlenbecker Land (MOZ) Zwei Schüler sind am Montagmittag nahe der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule ausgeraubt worden. Drei Jugendliche aus Berlin forderten von den beiden 15-Jährigen die Herausgabe eines Basecaps sowie Bargeld, wie Polizeisprecherin Dörte Röhrs am Dienstag mitteilte. Dann sollen die Täter die Jungen mit einem Springmesser bedroht haben, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Nachdem die Jungen Bargeld herausgegeben hatten, flüchteten die Täter in einem Bus Richtung Berlin.

Die 15-Jähigen alarmierten die Polizei, die auch die Berliner Polizei zu Hilfe rief. Die Polizeibeamten konnten die Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren in dem Bus feststellen. Bei der Überprüfung stellten die Beamten das geraubte Bargeld sicher. Ein Basecap und das Springmesser wurden nicht gefunden. Die Polizeibeamten brachten die Jugendlichen nach Oranienburg und informierten die Eltern. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die jugendlichen Täter aus dem Gewahrsam entlassen, sagte Dörte Röhrs.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG