Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Probefahrt
Autotest Honda Jazz

Viel Platz für einen Kleinwagen: Honda Jazz
Viel Platz für einen Kleinwagen: Honda Jazz © Foto: MOZ/Hajo Zenker
Hajo Zenker / 16.03.2018, 14:25 Uhr - Aktualisiert 20.03.2018, 08:31
Berlin (MOZ) Honda ist in diesem Jahr bei uns noch nicht in Fahrt gekommen - mit einem Minus von 2,9 Prozent bei einem Plus über alle Marken von 9,5 Prozent. Während die höhergelegten Modelle CR-V und HR-V verloren, hat besonders der Jazz massiv gewonnen.

Motor

Diesel-Fahrverbote sind für den Jazz kein Thema - es gibt nur Benzinantrieb, mittlerweile immerhin in zwei Vierzylinder-Varianten, die aus 1,3 Litern 102 PS beziehungsweise aus 1,5 Litern 130 PS holen. Die Einstiegsmotorisierung reicht für einen Spurt von 0 auf Tempo 100 in 11,2 Sekunden und eine Spitze von 190 km/h. Mehr als genug für einen Kleinwagen. Wobei man wissen sollte: Der Motor will mit Drehzahl bei Laune gehalten werden. Sechs Gänge sind serienmäßig.

Honda ist in diesem Jahr bei uns noch nicht in Fahrt gekommen - mit einem Minus von 2,9 Prozent bei einem Plus über alle Marken von 9,5 Prozent. Während die höhergelegten Modelle CR-V und HR-V verloren, hat besonders der Jazz massiv gewonnen.
Bilderstrecke

Autotest: Honda Jazz

Bilderstrecke öffnen

Karosserie/Ausstattung

Honda reitet gerade eine wilde Welle: Statt brav gezeichneter Automobile geht es neuerdings modernistisch zu, wobei die Halbwertzeit solchen Designs unklar bleibt. Der Jazz ist da noch vergleichsweise zurückhaltend gezeichnet und unterscheidet sich trotzdem meilenweit von Vorgängern, die eher konventionell gestaltete Kleinwagen waren. Nach dem jüngsten Facelift kommt der vier Meter lange Jazz noch einmal frischer daher - das passt. Und macht den Wagen im mit viel Konkurrenz besetzten Segment kenntlich. Das Riesenplus des Jazz bleibt das für einen Kleinwagen mehr als überzeugende Platzangebot. An der Materialanmutung im Innenraum könnte noch etwas gearbeitet werden. Ab Werk gibt es sechs Airbags, City-Notbremsassistent, Tempomat, Licht- und Regensensor, elektrische Außenspiegel, Fensterheber rundum, Radio, Sitzheizung vorn, Klima und fernbedienbare Zentralverriegelung.

Fahrverhalten

Wendig und knackig: das Fahrverhalten überzeugt, auch wenn sich der eher hohe Jazz nicht so auf die Straße schmiegt wie andere Kleinwagen. Die Lenkung könnte direkter sein.

Wirtschaftlichkeit

Ab 16.640 Euro bekommt man laut Liste einen Jazz. Offiziell kommt der Wagen auf fünf Liter Super auf 100 Kilometer (116 g/km CO2), viel mehr braucht man tatsächlich nicht.

Fazit

Viel Raum fürs Geld - und eine moderne Optik zudem. Und zumindest gibt es nun für den Jazz zwei Motoren, aus denen man wählen kann. Hajo Zenker

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG