Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mitglieder des Heimatvereins wischen, fegen und putzen ihr Domizil / Auch erste touristische Höhepunkte beraten

Frühjahrsputz im Haus Lebuser Land

Start: Mitglieder des Heimatvereins Lebus treffen sich zum traditionellen Frühjahrsputz.
Start: Mitglieder des Heimatvereins Lebus treffen sich zum traditionellen Frühjahrsputz. © Foto: Cornelia Mikat
Ingo Mikat / 09.04.2018, 19:30 Uhr
Lebus Mit Wassereimern, Bürsten, Wischlappen, Besen und Harken haben sich am  Sonnabend Mitglieder des Heimatvereins zum großen Frühjahrsputz im Haus Lebuser Land getroffen.

Während in den Räumen der Ausstellung etliche Lebuserinnen kräftig den Besen schwangen und mit Staubtüchern gläserne Vitrinen auf Hochglanz brachten, reinigten andere Freiwillige die Straße vor dem Gebäude. Als besonders anstrengend erwies sich das Entfernen des zwischen den historischen Pflastersteinen wachsenden Unkrauts. Auch die Dachkästen des Hauses wurden gereinigt.

Im Museum selbst putzten Vereinsfrauen die Türen und Fensterrahmen ebenso gründlich wie die Büroräume und die Küche. Einen weiteren Schwerpunkt für den Einsatz ihrer Schrubber und Wischlappen bildeten die Besuchertoiletten und die Terrasse im Innenhof des Museums.

Nach getaner Arbeit fanden sich alle noch zu einem gemütlichen Ausklang des Arbeitseinsatzes auf die in schönstem Sonnenschein liegende Terrasse des Hauses zu einem kleinen Imbiss. Vereinsvorsitzender Günter Fehling erinnerte an die nächsten Termine: Am 18. April findet eine geführte Wanderung durch das Naturschutzgebiet „Oderberge Lebus“ mit einem Picknick und der Einweihung eines Findlings aus Gneisgranit als Wegmarke statt. Start der von einem Vertreter der NABU-Stiftung geleiteten Exkursion ist um 15 Uhr am Birkenhof in Lebus.

Am 21. April eröffnet der Heimatverein im Haus Lebuser Land um 19 Uhr die Sonderausstellung „Lebus vor 100 Jahren – Ende des Ersten Weltkrieges – der Kriegsgegner Klabund und seine Wurzeln in Lebus“. Alfred Klabund, ein Enkel des Lebuser Apothekers Hermann Henschke, entwickelte sich im Ersten Weltkrieg zu einem konsequenten Kriegsgegner.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG