Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Agrarministerium bewilligt 198 000 Euro Fördermittel / umfangreiche Umbauarbeiten geplant

Baupläne
Scheck für den Sportverein Lichterfelde

Dicker Scheck: Der brandenburgische Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) überreicht Vereinspräsident Marcel Brendel und Geschäftsführer Andreas Segeth (v.l.) symbolisch die Fördermittel.
Dicker Scheck: Der brandenburgische Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) überreicht Vereinspräsident Marcel Brendel und Geschäftsführer Andreas Segeth (v.l.) symbolisch die Fördermittel. © Foto: Sören Tetzlaff
Susan Hasse / 16.04.2018, 21:00 Uhr - Aktualisiert 17.04.2018, 07:53
Eberswalde (MOZ) Für den SV Lichterfelde war Freitag der 13. ein Glückstag, denn er bescherte dem Verein reichen Geldsegen. Jörg Vogelsänger, Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft überreichte dem Verein einen Fördermittelbescheid in Höhe von 198.000 Euro.

Der Lichterfelder Verein, der in der Gemeinde der größte Sportverein ist, will damit sein komplettes Gebäude energetisch sanieren. Das Vereinsheim bekommt eine Dämmung und neue Elektrik. Zudem werden die Vereinsräume komplett saniert und modernisiert, erzählt Marcel Brendel, Präsident des SV Lichterfelde, von den umfangreichen Plänen. Insgesamt stehen für den Umbau  323.000 Euro (brutto) zur Verfügung. Diese Summe setzt sich aus den Fördermitteln aus dem EU-Programm zur Unterstützung des ländlichen Raums LEADER sowie einem Eigenanteil des Vereins in Höhe von 25 Prozent zusammen.

Bürgermeister der Gemeinde Schorfheide, Uwe Schoknecht lobt die gute Zusammenarbeit mit dem Agrarministerium, durch die immer wieder Fördermittel in den ländlichen Raum gelenkt werden. Schoknecht betont, wie wichtig es sei, Vereinen finanziell unter die Arme zu greifen: „Sie sind der Klebstoff der Dörfer und halten alles zusammen“.  Auch der Agrarminister Jörg Vogelsänger, eigens aus Potsdam angereist, ist überzeugt: „Das ist gut angelegtes Geld“. Der ländliche Raum müsse gefördert werden. Dem kann der Lichterfelder Ortsvorsteher Matthias Gabriel nur beipflichten. Er freut sich über den Geldsegen und verspricht: „Wir machen was daraus“.

Der Sportverein Lichterfelde SV besteht seit 1959 in seiner jetzigen Form. Organisierten Vereinssport gibt es seit den 20er-Jahren im kleinen Dorf. Neben Fußball bietet der SV heute Kegeln, Billard und Gymnastik. Die Modernisierung werde sich in jeden Fall positiv auf den Verein auswirken, meint Präsident Brendel.  Reicht das Geld aus, werden auch die Bedingungen auf dem Platz verbessert. Künftig könne ihn auch der Feuerwehrverein nutzen und sogar Hubschrauber dort landen, so Brendel. Eines bleibt in Lichterfelde allerdings auch künftig beim Alten: Das Runde muss ins Eckige. Jedes Wochenende von Neuem. (sha)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG