Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Konzert im Großen Saal der Burg begeistert Zuschauer / Chor tritt am 24. Juni erneut auf

Chor
Storkower Sänger begrüßen den Frühling

Den Frühling huldigen: Die Singgemeinschaft Storkow präsentierte am Sonntag ihre schönsten Lieder.
Den Frühling huldigen: Die Singgemeinschaft Storkow präsentierte am Sonntag ihre schönsten Lieder. © Foto: Elke Lang
Elke Lang / 17.04.2018, 06:00 Uhr
Storkow Draußen herrschte Frühling pur, und drinnen im Großen Saal der Burg Storkow am Sonntagnachmittag nicht weniger. Die Singgemeinschaft Storkow hatte eingeladen, den Frühling mit ihren schönsten Liedern zu huldigen. Wie immer zu ihren Konzerten waren viele Liebhaber des gepflegten Chorgesangs gekommen. Als Gast auf der Bühne stellte sich diesmal das Doppelquartett „Acht im Einklang“ vor, das wie die Singgemeinschaft von Anja Nowatzeck geleitet wird. Es vereint solistisch versierte Sänger aus Blankenfelde, Dahlewitz, Rangsdorf und Berlin.

Das Konzert begann sehr eindrucksvoll mit dem afrikanischen Friedenslied „Ukuthula“. Die Storkower kennen es aus dem Repertoire der Singgemeinschaft schon, aber nun bekam es noch eine besonderen klanglichen Reiz durch das Zusammenwirken mit dem Doppelquartett. Überhaupt waren viele Titel zu hören, die vertraut sind – einmal, weil sie zum festen Repertoire  gehören, zum anderen, weil sie einst einen festen Platz in der Chorliteratur der DDR-Zeit einnahmen. Dazu gehört das zarte, poetische, leicht beschwingte Lied „Frühlingswind geht durch die Gärten, Schwalbenpaar um’s Hausdach schwirrt“. Auch aus dieser Zeit bekannte Chorsätze, zum Beispiel für „Auf einem Baum ein Kuckuck“, werden immer wieder gern gesungen, ebenso das ukrainische Lied in deutscher Übersetzung „Fließt ein Bächlein froh und munter“, vom Doppelquartett augenzwinkernd als „Lovestory“ angekündigt.

Zu den Dauerbrennern der Singgemeinschaft zählt „Malaika“, ein ostafrikanisches Volkslied, in dem ein Mädchen dieses Namens besungen wird. Seinen besonderen Effekt erhält es durch den Rhythmus, der  durch die Trommel hervorgehoben wird. Geschlagen wurde diese von dem jüngste Chormitglied Tim Groschek. Dieser Titel fehlt fast bei keinem Auftritt der Singgemeinschaft.

Auch die Gäste aus Blankenfelde warteten mit volkstümlichen Liedern auf. Sehr schlicht und zart interpretierten sie „Leise zieht durch mein Gemüt“. Aber sie brachten auch einen ganz anderen Akzent in dieses Frühlingskonzert. Sehr locker, frech und pfiffig sowie mit sichtbarer Freude am Singen boten sie in der Art der Comedian Harmonists ein Medley mit Hits der 30er- und 40er-Jahre in Deutschland dar. „Ich wollt, ich wär’ ein Huhn“, „Ich ha’ das Fräulein Helen baden sehn“ und andere Gassenhauer waren dabei. So gestaltete sich das Konzert mit unterschiedlichster Literatur und dem Wechsel von Besinnlichem und Temperametvollem wieder als eine Stunde kulturvoller Unterhaltung. (el)

Sommerkonzert der Storkower Singgemeinschaft mit Gastchören: 24. Juni, 15 Uhr auf dem Burghof Storkow

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG