Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Am 24. Mai besteht nächste Chance zum Votum

Ärger
Wandlitzer Wahlpanne setzt sich fort

Hans Still / 17.04.2018, 06:15 Uhr
Wandlitz Bei der Wahl der Wandlitzer Schiedspersonen reißt die Pannenserie nicht ab. Zunächst wurde bei der Gemeindevertretung am Donnerstag bekannt, dass die vor zwei Wochen im Hauptausschuss vorgenommene Wahl nicht gültig ist. Der Grund: Die Gemeindevertreter müssen die Schiedsleute wählen. Dem Hauptausschuss steht dieses Recht gar nicht zu. Darüber informierte Hauptamtsleiterin Gisela Peter am Donnerstag die Gemeindevertreter. „Die Wahl im Hauptausschuss wurde fälschlicherweise durchgeführt“, räumte sie zerknirscht ein. „Die Mitglieder im Hauptausschuss haben nachträglich von der Ungültigkeit erfahren“, bestätigte der CDU-Fraktionsvorsitzende Olaf Berlin.

Dass die Wahl der Schiedspersonen dann trotzdem nicht wie geplant stattfinden konnte, lag an einem weiteren Fehler, der der Verwaltung unterlaufen war. So wurden die Interessenten für das Amt zwar über die Ungültigkeit der Wahl informiert, nicht aber über die Möglichkeit, sich bei den Gemeindevertretern nunmehr persönlich vorstellen zu können. Einzig Wolfgang Volland, er war im Hauptausschuss zum Vorsitzenden gewählt worden, hatte sich per Mail bei den Gemeindevertretern für sein Fernbleiben entschuldigt. Er war als Vortragsreisender im Ausland unterwegs. „Haben denn die anderen Bewerber eine Einladung zu unserer Sitzung bekommen“, fragte Jürgen Krajewski (Linke/B90/Grüne(UWG) nach und traf damit den Nagel auf den Kopf. Nein, so wurde ihm geantwortet, den anderen Bewerbern lag keine Einladung für die Sitzung der Gemeindevertreter vor.

Folglich vertagten die Gemeindevertretung die geplante Wahl auf ihre nächste Sitzung am 24. Mai.

Hauptamtsleiterin Gisela Peter zeigte sich am Montag immer noch wenig begeistert von der Leistung der Verwaltung. „Es gab einen Wechsel bei den Sachbearbeitern. Die neue Kollegin hatte angenommen, dass der Hauptausschuss zuständig sei.“

Aufgefallen war der Fehler überhaupt nur durch durch ihre Anfrage beim Amtsgericht zur ordnungsgemäßen Berufung der gewählten Schiedsleute.(hs)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG