Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Es könnte sein, dass sich der Stich entzündet

Juckreiz
Aufgekratzten Mückenstich mit Pflaster abdecken

Der schnelle Temperaturanstieg in den vergangenen Tagen lässt die Mücken in Massen ausschwärmen.
Der schnelle Temperaturanstieg in den vergangenen Tagen lässt die Mücken in Massen ausschwärmen. © Foto: dpa/Patrick Pleul
dpa-tmn / 17.04.2018, 18:58 Uhr
München (dpa-tmn) Hat eine Mücke zugestochen, lautet die goldene Regel: nicht kratzen!

Hat man den Stich doch aufgekratzt, empfiehlt der Münchner Hautarzt Christoph Liebich, die Wunde mit einem Pflaster abzudecken. Das verhindert, dass jemand weiter kratzt. Sinnvoll sei der Einsatz von sogenannten Hydrokolloidpflastern, die ein feuchtes Wundmilieu erhalten. Man bekommt sie zum Beispiel in der Apotheke. „Wer möchte, kann noch eine pflegende Wundsalbe verwenden“, sagt Liebich. Unbedingt notwendig sei das aber nicht.

Wird die Wunde dick, heiß, ist stark gerötet oder sehr schmerzhaft, lohnt sich ein Besuch beim Arzt. Es könnte sein, dass sich der Stich entzündet hat.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG