Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball-Brandenburgligist FC Eisenhüttenstadt hat im Nachholspiel beim Werderaner FC Viktoria 1:1 (0:0) gespielt.

Fußball
Unglücklicher Ausgleich zum 1:1

Hagen Bernard / 18.05.2018, 02:15 Uhr
Werder (MOZ) Fußball-Brandenburgligist FC Eisenhüttenstadt hat sein Minimalziel erreicht und am Mittwoch im Nachholspiel beim Werderaner FC Viktoria 1:1 (0:0) gespielt. Dennoch war Gäste-Trainer Andreas Schmidt unzufrieden. „Die Punkteteilung ist gerecht, doch wir wollten einen Sieg. Nach der Führung hätten wir die Möglichkeiten zum 2:0 nutzen müssen. So hat ein abgefälschter Fernschuss noch zum Ausgleich geführt. In der Schlussminute hatte Carsten Hilgers die Möglichkeit, den Ball einzuschieben, beim Versuch jedoch die besser postierten Danny Grünberg und Tony Raddatz übersehen. Schade, es hätte der Siegtreffer sein können.“

Die Gastgeber hatten zuletzt aus ihren vier Auswärtsspielen in Folge zehn Punkte geholt. Daher waren die Eisenhüttenstädter vom schnellen Konterspiel gewarnt. „Die Räume wollten wir dafür nicht bieten. Das hat die Mannschaft in der ersten Halbzeit sehr gut umgesetzt“, erklärt Schmidt. So entwickelte sich eine verhalten geführte Partie. Die Gäste standen sehr diszipliniert und ließen kaum torgefährliche Szenen zu. Allerdings gelang in der Offensive kaum etwas. Die Eisenhüttenstädter, die ohne den noch nicht ganz auskurierten Christian Siemund und den weiter noch muskulär verletzten Mariusz Wolbaum antraten, bemühten sich um einen ruhigen Spielaufbau. So fand das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld statt. Gelegentlich überbrückten die Gäste mit hohen Bällen das Mittelfeld und suchten dabei besonders den lauffreudigen Georges Florent Mooh Djike, der auch regelmäßig hinten aushalf.

Nach der Pause nahm die Partie etwas Fahrt auf, was in erster Linie an den Gästen lag. So scheiterte Danny Grünberg per Kopf an Werder-Torwart Jan-Niklas Rauch. In der 57. Minute brachte Hilgers die Gäste ebenfalls per Kopf in Führung, Tony Wernicke hatte den Eckball geflankt. Unmittelbar zuvor hatte Werder einen Kopfball von Hilgers noch zum Eckball geklärt. Zwei Minuten später lief Ondrej Suchacek dem steil geschickten Grünberg den Ball ab. Mooh Djike und Hilgers hätten anschließend ebenfalls erhöhen können. Stattdessen gelang den recht harmlosen Gastgebern in der 77. Minute überraschend das 1:1. Felix Nachtigall probierte es aus etwa 30 Metern, sein abgefälschter Schuss landete ím linken oberen Winkel. Danach blieb das Spiel ausgeglichen, jedoch auch torlos.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG