Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

„Tag der offenen Tür“  an der Grundschule am Pfefferberg und Hortfest in Biesenthal

Fest
Vom Kistenstapeln bis zu Tanzeinlagen

Kai-Uwe Krakau / 26.05.2018, 06:30 Uhr
Biesenthal (MOZ) „Jubel, Trubel, Heiterkeit“ herrschte am Freitag an der Grundschule „Am Pfefferberg“ in Biesenthal. Die Bildungseinrichtung hatte zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen, am Nachmittag startete das Fest des Hortes.

„Erstmals konnten Eltern einen Einblick in den Schulalltag erhalten“, sagte Leiterin Cornelia Grasse und freute sich über die große Resonanz. Auch Mütter und Väter, deren Kinder ab Herbst die Grundschule besuchen werden, schauten vorbei. In den Klassen gab es Unterricht, Projekte aus dem Schuljahr wurden vorgestellt. Auf dem Hof konnten sich die Mädchen und Jungen beim Kistenklettern ausprobieren, rasante Seifenkistenfahrten unternehmen und sich auf einer Hüpfburg ausprobieren.

Im WAT-Raum wurde gehandwerkt. „Wir machen Nagelbilder“, verkündete Mia stolz und hämmerte los. Physikalischen Phänomenen konnten die Schüler bei Sarah Grabowski auf die Spur kommen. Mika und Joe waren ganz bei der Sache und erkundeten, was Wassermoleküle so alles können. Ein paar Türen weiter wurden bei Ingrid Schulze unter anderem Einkaufstüten bemalt und Sonnenschirme gebastelt. Das Schulmuseum war geöffnet und gut besucht. Vor allem Eltern betrachteten die Ausstellungsstücke, darunter viele Fotos, aber auch Wandtafelkreide und Schulbücher. Frische Waffel und Getränke gab es auf Gutscheine.

Heiß begehrt waren Lose der Tombola. Der Erlös, einige Spenden gab es auch, soll der Krebsnachsorgeklinik zugute kommen. „Uns ist wichtig, dass die Schüler auch soziales Engagement kennenlernen“, so Schulleiterin Grasse.

Die Grundschule „Am Pfefferberg“ hat gegenwärtig 301 Schüler, die von 19 Lehrkräften unterrichtet und betreut werden.

Zum zweiten Mal hatte der Biesenthaler Hort ein Fest organisiert. „Die Premiere im vergangenen Jahr war super. Das wollten wir wiederholen“, sagte Leiter Stefan Wegener. Pünktlich um 15 Uhr ging es mit einer Tanzeinlage los, dann noch eine kurze Eröffnungsrede und schon stand das vorbereitete Programm für die Kinder im Mittelpunkt. Sie konnten „hoch zu Ross“ reiten, sich schminken lassen und am Glücksrad drehen. Auch die Hüpfburg wurde kräftig genutzt, der Hindernis-Parcours stellte manche Mädchen und Jungen vor schwierige Aufgaben. Bei süßer Zuckerwatte und Grillwürsten wurde ausgiebig zugegriffen. Blumengestecke und Ampeln konnten gebastelt werden. Gegen 18 Uhr stiegen dann Luftballlons mit Wünschen der rund 200 Hortkinder in den Himmel.(au)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG