Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Verein baut Domizil in Spreenhagen / Spenden und Unterstützer willkommen

Tierschutz
Pflegestelle für Katzen entsteht

Zaunbau in Spreenhagen: Edeltraud Schmidt (links) und Angela Köhnen vom Verein Katzenland.
Zaunbau in Spreenhagen: Edeltraud Schmidt (links) und Angela Köhnen vom Verein Katzenland. © Foto: Anke Beißer
Anke Beißer / 05.06.2018, 06:30 Uhr
Spreenhagen (MOZ) Der Verein Katzenland baut in Spreenhagen ein Domizil für herrenlose Streuner. In der Alt Hartmannsdorfer Straße entsteht eine Pflegestelle, wo Samtpfoten bis zur Vermittlung in ein neues Zuhause untergebracht werden sollen.

Der Mangel an Unterbringungsmöglichkeiten für herrenlose Katzen hat Tierfreunde zusammengeführt, die jetzt ein Übergangsheim für diese Stubentiger bauen und betreiben wollen. Dass es einen Bedarf gibt, hat Mit-Initiatorin Angela Köhnen, die in Rauen eine Katzenpension betreibt, festgestellt. Sie hatte sich immer mal wieder bereit erklärt, in Zeiten, in denen ihre Pension freie Kapazitäten hat, Katzenwaisen aufzunehmen. Schnell aber stellte sich heraus, dass es nicht nur von Oktober bis Mai eine Nachfrage gibt. Sie sprach Bekannte und Besitzer ihrer Pensionsgäste an, ob sie sich nicht auf dem Gebiet engagieren wollen. Sie traf auf offene Ohren, und so gründete sich im April 2017 der Verein Katzenland.

„In Fürstenwalde, in Rüdersdorf und in Märkisch Buchholz gibt es Unterkünfte für die Streuner, hier in der Region ist ein weißer Fleck“, erläutert Edeltraud Schmidt, selbst Katzenliebhaberin und inzwischen stellvertretende Vereinsvorsitzende. Die Vorsitzende Angela Köhnen ist auf der Suche nach einem Grundstück in Spreenhagen fündig geworden. Das 3000 Quadratmeter große Stück Land an der Alt Hartmannsdorfer Chaussee wird gegenwärtig umzäunt. Was noch fehlt, ist der Überkletterungsschutz. „Es wäre schön, wenn uns da ein Schmied oder Metallbauer unterstützen kann“, sagt Edeltraud Schmidt. Was schon vorliegt, ist die Baugenehmigung. Allerdings kann diese erst umgesetzt werden, wenn genug Geld vorhanden ist. Geplant ist das Aufstellen von drei Containern – einer als Sanitärtrakt, einer für den Aufenthalt und einer als Quarantänestation. Für die Dämmung des künftigen Katzen-Quartiers wird Holz benötigt. „Vielleicht gibt es ja auch dafür Unterstützer“, wünschen sich die beiden Vereins-Frauen.

Ohnehin ist Katzenland noch auf der Suche nach  möglichst vielen Helfern. Das gilt für die Bauarbeiten genauso wie später für die Betreuung der Tiere. Und Geldspenden sind natürlich immer willkommen. „Das Heim muss ja auch ausgestattet werden“, sagt Angela Köhnen. Fürs erste summieren sich die Kosten auf fast 42 000 Euro.

Wenn alles fertig ist, beginnt die eigentliche Arbeit. Wird ein Tier in der Pflegestelle aufgenommen, sei der Anspruch, es in ein neues Zuhause zu vermitteln. In einem Gespräch wird mit den Interessenten geklärt, welche Katze passen könnte. Mensch und Tier sollen sich dann in Spreenhagen kennen lernen. Wenn es passt, gibt es einen Schutzvertrag und eine Mitnahme auf Probe für vier Wochen. Natürlich sind die Katzen dann tierärztlich versorgt. Nach dem Monat besucht der Verein das neue Zuhause, und wenn sich Mensch und Katze vertragen, gibt es den Vermittlungsvertrag. Wenn nicht, geht das Tier in die Obhut des Katzenhauses zurück.

Info/Kontakt: Angela Köhnen, 0160 2958103

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG