Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sommerfest
Eine ganze Universität feiert

Nur ein Teil der Kombo: Musiker von Fanfara Kalashnikof, die am Mittwoch auf dem Campus spielen.
Nur ein Teil der Kombo: Musiker von Fanfara Kalashnikof, die am Mittwoch auf dem Campus spielen. © Foto: Promo
Frauke Adesiyan / 11.06.2018, 21:42 Uhr - Aktualisiert 12.06.2018, 07:17
Frankfurt (Oder) (MOZ) Frankfurt. Auf dem Campus wird es am Mittwoch wieder laut. Der Abend des Viadrina-Sommerfestes mündet ab 18 Uhr in ein Open-Air-Konzert vor dem Audimax. Doch nicht nur der Abend gehört am Mittwoch der Europa-Universität. Einmal mehr wird schon ab 10 Uhr der Viadrina-Day begangen. Dann empfängt Uni-Präsident Stephan Kudert Schüler und andere Studieninteressierte zum Tag der offenen Tür. Wissenschaftler halten im Anschluss Vorträge, um Neugier für ihre Studiengänge zu wecken. Parallel laufen zwischen 10 und 14 Uhr Beratungsangebote über Studienfächer, Auslandssemester, Bewerbung, Studienfinanzierung und Wohnen.

Dass neben den Vorlesungen auch das Feiern zum Studium dazu gehört, können die Studieninteressierten dann ab 15 Uhr miterleben, wenn das Sommerfest auf dem Campus beginnt. Höhepunkte sind der Wissenschaftswettstreit „Schlag den Prof.“ um 15.30 Uhr und die Vorführung des Stücks „Der große Zauberer und der kleine Hase“ vom Theater des Lachens um 16.30 Uhr.  Familien können sich genauso wie Studierende bei Outdoor-Spielen ausprobieren, an einem Tischtennisturnier teilnehmen und sich von weiteren Programmpunkten überraschen lassen.

Auch die Beschäftigten der Viadrina werden nicht vergessen bei diesem Fest. Sie werden an eine große Freiluft-Kaffeetafel geladen, wo ihnen der Präsident, der Kanzler sowie die Vizepräsidenten Kaffee einschenken. Dazu gibt es selbstgebackenen Kuchen und ein Stück Jubiläumstorte vom Familienbüro, das sein zehnjähriges Bestehen feiert.

Das Abendprogramm ist einmal mehr eine Mischung aus regionalen Künstlern und  Hörenswertem aus der Hauptstadt. Den Anfang macht die Frankfurter Band EITL, die Nachfolgerin der 2013 gegründeten Gruppe „Escape Into The Light“. Die Musiker beschreiben ihren Sound als Mischung zwischen Rock, Pop, Metal und Punkrock. Den „Punk des Balkans“ meinen Kritiker bei der Band Fanfara Kalashnikov zu hören, die im Anschluss auftritt. Die vielköpfige Gruppe lebt in Berlin, stammt aber aus Nordrumänien und hat dort auf Festen alles gelernt, was es braucht, um eine Party am Laufen zu halten. Sie können Klassik, Polka und Flamenco, adaptieren sogar Metal-Songs und improvisieren mitreißend. Seeed buchte die Band schon als Vorgruppe und in Peter Fox’ „Come marry me“ bliesen sie den Hochzeitsmarsch.

Anschließend legt der Berliner DJ Wankelmut auf, bevor die Aftershow-Party im Frosch beginnt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.(yan)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG