Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kammer zeigt am 24. Juni drei sehenswerte Neubauten in Bernau, Zepernick und Rüdnitz

Architektur
Viel Licht in jedem Raum

Grundschule Neubau Grundschule in Zepernick. am 12.06.2018
Grundschule Neubau Grundschule in Zepernick. am 12.06.2018 © Foto: Sergej Scheibe
Kew / 13.06.2018, 06:00 Uhr
Bernau Die Stadt Bernau und ihr Umland haben einige bemerkenswerte Neubauten zu bieten. Die Brandenburgische Architektenkammer hat zum diesjährigen Tag der Architektur 31 Bauwerke ausgewählt, die dem „Gemeinwohl dienen“ und an denen „echte soziale Netzwerke begründet“ werden - so lautet das Motto. Am 24. Juni von 13 bis 18 Uhr werden sie für Besucher geöffnet. Drei von ihnen stehen in Bernau, Zepernick und Rüdnitz.

Der Erweiterungsbau der Grundschule Zepernick in der Gemeinde Panketal wurde ebenfalls ausgewählt. Als der Architekt Detert Renner mit seinem Entwurf begann, hatte er recht wenige Vorgaben. 15 Klassenräume und entsprechende Teilungsräume, wie sie für Arbeit in kleinen Gruppen an einer Schule gebraucht werden, so lautete sein Auftrag.

Herausgekommen ist ein moderner Bau mit heller Ziegelfassade. Was von außen recht unauffällig aussieht, ist von drinnen ein Musterbeispiel für moderne Lernarchitektur. Damit die Klassen- und Teilungsräume von Licht durchflutet werden, hat Renner zum Teil Fenster in die Innenwände eingebaut. Die Wände bestehen zum Teil aus Schiebeelementen, so dass die Größe der Räume dem jeweiligen Bedarf angepasst werden kann.

Für das gute Ergebnis war laut Renner eine enge Abstimmung mit dem  Bauherrn, der Gemeinde Panketal, unabdingbar: „Als wir mit unseren Vorschlägen zu einem offenen Raumkonzept kamen, haben wir von der Schule und von der Gemeinde volle Unterstützung erfahren.“

Die Flure der sogenannten Lerncluster haben jeweils unterschiedliche Farben. Der Clou ist eine Halle im Zentrum des Hauses, die mit ihrer großen Freitreppe zum Sitzen und Reden einladen soll, aber auch als Theaterbühne genutzt werden kann. „Wir haben in Zepernick keine Klassenräume, sondern Gemeinschaftsräume für Begegnungen gebaut“, erläutert Renner zu seinen Entwurf.

Ausgewählt für den Architekturtag am 24. Juni wurde auch das neue  Feuerwehrgerätehaus im Dorfkern des Bernauer Ortsteils Schönow. Der teils verklinkerte Bau der Bernauer Architektin Martina Reimann fügt sich harmonisch in das Ortsbild Schönow ein. Gezeigt wird auch ein eingeschossiger Bau mit Lärchenholzfassade in der Dorfstraße von Rüdnitz, den die Jugendhilfeeinrichtung „Wendepunkt“ nutzt.

Nähere Infos unter www.ak-brandenburg.de/content/tag-der-architektur-2018

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG