Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Trickbetrüger
Zahl der Fälle im östlichen Brandenburg wächst

Die Zahl der Trickbetrügerfälle im Osten Brandenburgs wächst.
Die Zahl der Trickbetrügerfälle im Osten Brandenburgs wächst. © Foto: dpa/Rolf Vennenbernd
dpa / 13.06.2018, 15:01 Uhr
Schwedt/Angermünde (dpa) Gleich drei Mal am selben Tag haben Trickbetrüger versucht, Geld von Senioren aus Brandenburg zu erbeuten.

Bei einer 85-Jährigen aus Angermünde meldete sich am Dienstag ein angeblicher Bekannter namens Wilfried, der behauptete, er sei erkältet und habe daher eine merkwürdige Stimme. Er habe mehrere Tausend Euro verlangt, berichtete die Frau der Polizei. Die 85-Jährige ging darauf nicht ein. „Der Trick, einen ausgedachten Namen zu verwenden, das ist schon hart“, sagte Sprecher Stefan Möhwald von der Polizeidirektion Ost am Mittwoch.

Laut der Behörde häufen sich die Anrufe von Trickbetrügern im östlichen Brandenburg. Ob es sich immer um dieselben Täter handelt, sei unklar. Möglich sei, dass die Anrufer zu einer Betrügergruppe gehörten. Die Polizei rät bei Anrufen mit Geldforderungen, sie anzuzeigen und dem Gesuch nicht nachzukommen. „Oft lohnt auch ein Anruf bei dem wahren Enkel“, sagte Möhwald.

Eine unbekannte Frau rief am Dienstag auch bei einer 78-Jährigen aus Schwedt/Oder an. Die Frau gab sich als Enkelin aus und forderte mehrere Tausend Euro. Die 78-Jährige gab an, dass sie eine solche Summe nicht zur Verfügung stellen könne und alarmierte die Beamten. Am selben Tag klingelte außerdem das Telefon bei einer 70-Jährigen - auch aus Schwedt/Oder. Ein angeblicher Bekannter forderte mehrere Tausend Euro. Auch die 70-Jährige erteilte ihm eine Absage.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Roland Totzauer 13.06.2018 - 17:09:06

Im Telefonbuch löschen lassen

Ich habe meine Telefon-Nummer bereits schon vor vielen Jahren wegen dieser kriminellen Machenschaften im Telefonbuch ganz offiziell löschen lassen. Als Rentner muss ich für keinen Chef und keinen Kollege im Telefonbuch stehen. Verwandte und Bekannte brauchen meinen Telefonbuch-Eintrag nicht. Deshalb mein Rat an alle Rentner: Lasst euch aus dem Telefonbuch löschen. Als aufgeklärter Leser kann ich über solche Zeitungsartikel nur noch lachen und mich wundern über die zahlreichen Trickbetrugsopfer. Ein gesundes Mißtrauen und eine konsequente Abwehr-Strategie hilft in vielen Lebenslagen.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG