Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Raumfahrt
Gerst hilft Kollegen bei Außeneinsatz an der ISS

Die Astronauten Ricky Arnold (l) und Drew Feustel (r) bereiten sich an Bord der ISS auf ihren Spacewalk vor. Alexander Gerst und Serena Auñón-Chancellor (oben) helfen ihnen dabei.
Die Astronauten Ricky Arnold (l) und Drew Feustel (r) bereiten sich an Bord der ISS auf ihren Spacewalk vor. Alexander Gerst und Serena Auñón-Chancellor (oben) helfen ihnen dabei. © Foto: -/Nasa TV/dpa
dpa-infocom / 14.06.2018, 15:47 Uhr
Moskau (dpa) Mit der Hilfe des deutschen Astronauten Alexander Gerst sind zwei US-Raumfahrer für wichtige Wartungsarbeiten aus der Internationalen Raumstation (ISS) ausgestiegen.

Die Amerikaner Drew Feustel und Ricky Arnold schwebten in ihren weißen Raumanzügen aus der Luke ins freie Weltall. Mit Sicherheitsleinen hangelten sie sich in der Schwerelosigkeit an der Außenwand der ISS entlang, wie im Video der US-Raumfahrtbehörde Nasa zu sehen war.

Feustel und Arnold sollen hochauflösende Kameras am Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde montieren. Die Kameras sollen künftig beim Andocken neuer US-Raumkapseln der privaten Firmen SpaceX und Boeing zum Einsatz kommen. Der Außeneinsatz soll rund sechseinhalb Stunden dauern und somit etwa gegen 20.40 Uhr enden. Gerst half Feustel und Arnold beim Anlegen ihrer Raumanzüge. Im roten Polo-Hemd traf er Sicherheitsvorkehrungen und ging Checklisten durch.

Gerst war vergangenen Freitag zusammen mit dem Russen Sergej Prokopjew und der US-Amerikanerin Serena Auñón-Chancellor zu einer gut sechsmonatigen Forschungsmission auf der ISS angekommen. Auñón-Chancellor soll ihre beiden Kollegen beim Außeneinsatz von innen unterstützen, indem sie einen Roboterarm bedient.

Es ist bereits der 6. Außeneinsatz in diesem Jahr und der 211. seit Beginn des ISS-Programms vor fast 20 Jahren. Für Feustel war es schon der neunte Ausstieg ins All, Arnold arbeitete zum fünften mal frei schwebend im Kosmos. Feustel freute sich auf den Einsatz und schrieb vorab bei Twitter über die Aussicht auf den Blauen Planeten: «Dieser Blick wird niemals alt.»

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG