Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zweites Halbjahr startet klassisch-rockig und sentimental mit Erinnerungen an Johnny Cash und Motown

Konzert
Studio 7 Panketal plant bunte Mischung

Quer durch die Musikgeschichte: The Motownbrothers & Sister Soul reisen mit ihrer Musik durch die Zeit und erinnern an die größten Musiker der Rockgeschichte.
Quer durch die Musikgeschichte: The Motownbrothers & Sister Soul reisen mit ihrer Musik durch die Zeit und erinnern an die größten Musiker der Rockgeschichte. © Foto: promo
Andrea Linne / 14.07.2018, 09:15 Uhr
Zepernick (MOZ) Das Studio7 in Zepernick bietet für jeden Musikgeschmack etwas. Gerade ist Sommerpause. Macher Bert Eulitz kurbelt aber schon an den nächsten Höhepunkten.

Sein Programm für das zweite Halbjahr steht weitestgehend, Gruppen und Solisten geben sich immer an den Wochenenden die Klinke in die Hand. Musik, Kabarett und Comedy ergänzen den kulturelle Mix.

Den Auftakt nach der Sommerpause am 2. September machen um 17 Uhr die Cashbags. Der amerikanische Sänger Robert Tyson und seine Band präsentieren eine mit viel Liebe zum Detail konzipierte Show. Zahlreiche Klassiker, die Johnny Cash einst mit seiner späteren Frau June Carter präsentierte, sind dann zu hören. Später kommen Titel aus den 1970er-Jahren dazu.  Authentisch seien die Stimmen, betont der Veranstalter, Westerngitarre, Telecaster, Bass, Schlagzeug und Autoharp würden originalgetreu Klassiker von „I Walk the Line“, über „Ring of Fire“ und „Jackson“ bis hin zu „Hurt“ bieten. Das Publikum erwartet eine mitreißende Liveshow, angelehnt an die historischen Konzerte mit Gästen, darunter auch Bob Dylan. Karten kosten im Vorverkauf 25, an der Abendkasse 30 Euro.

Am 8. September um 20 Uhr wird noch ein bisschen weiter in der Vergangenheit geschwelgt. Die Motown Brothers & Sister Soul stehen auf der Bühne. Die Liveband präsentiert Soul- und Disco-Hits aus der kreativsten und erfolgreichsten Zeit des legendären Schallplattenlabels Tamla/Motown. Marvin Gaye, Stevie Wonder, James Brown, die Supremes, Temptations und viele andere Künstler produzierten ihre Erfolgshits in dem Idependent-Label in Detroit. Diese Zeit wird ein Stück wieder aufleben. Bis in die 1980er-Jahre hinein führt die musikalische Geschichtstour. Prince, Madonna oder Kiss erstehen neu.

Frontfrau Heather Sacks hatte bereits mit 15 ihren ersten Plattenvertrag, war Backgroundsängerin bei Lenny Krevitz und Orletta Adams und ist seit 1999 in Berlin zuhause. Sven Schumacher, der neben Heather als Sänger auf der Bühne steht, produzierte seine erste Soloplatte bei Sony bereits im Jahr 2000. Anastacia und Simply Red begleitete er auf Tourneen, später auch Seal und Zucchero. Die gesamte Band Motown Brothers & Sister Soul wird das Publikum im ehemaligen Stall zum Schwitzen und Schwingen bringen.

ZZ-Top-Freunde kommen am 9. September ab 17 Uhr voll auf ihre Kosten. OMBREZZ ist eine der bekanntesten ZZ-Top-Tribute-Formationen. Die drei Männer standen bereits in Zepernick auf der Bühne. Fans werden sich freuen, wenn deren Vorbilder, die texanischen Ikonen, wieder lautstark zu Gast sind. Gerader, knochentrockener Bluesrock, sagt Bert Eulitz, wird es geben. ZZ-Top hat Spuren in der Musikgeschichte hinterlassen. „Wer zu einer Show von uns kommt, der weiss was er dort will: Musik von ZZ-Top!“ sagt Per Enders, Sänger und Gitarrist der Band.  Der Blues rumpelt, der Boogie kullert, riffschwer folgt Hymne auf Hymne - so beschreibt es Eulitz. Lange, handgeknüpfte Bärte inklusive, versteht sich. Tickets im Vorverkauf gibt es für 20, an der Abendkasse für 25 Euro.

Alte Bekannte wie Dirk Zöllner und Purple Schulz wollen im zweiten Halbjahr vorbeischauen. Auch Andreas Kümmert, der Gewinner einer Casting-Show mit besonderem Timbre in der Stimme, und DDR-Kultbands wie MTS haben sich angesagt.

Ein Tipp: Studio 7 ist nicht allzu groß. Auf die Abendkasse sollte man da nicht zählen. Deshalb gibt es schon jetzt Tickets in den Theaterkassen Buch, Bernau, Schwanebeck und Zepernick sowie telefonisch unter 030 47486655.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG