Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Seltener Anblick
An Hitze gewohnte Agave blüht in Charlottenburg

Der Schlossgärtner Oliver Philipp steht in der Schlossgärtnerei Charlottenburg vor der über sechs Meter hohen blühenden Agave Americana. Seit Anfang Mai hat die Pflanze den kolossalen Blütenstiel ausgetrieben. An der Spitze sind nun 8897 Blüten ausgebildet. In der Gärtnerei blühte 1838 zu letzten Mal ein Agave. Das seltene Ereignis der Jahrhundertblüte ist nach Auskunft der Gärtner auch auf das anhaltend warme Wetter zurückzuführen.
Der Schlossgärtner Oliver Philipp steht in der Schlossgärtnerei Charlottenburg vor der über sechs Meter hohen blühenden Agave Americana. Seit Anfang Mai hat die Pflanze den kolossalen Blütenstiel ausgetrieben. An der Spitze sind nun 8897 Blüten ausgebildet. In der Gärtnerei blühte 1838 zu letzten Mal ein Agave. Das seltene Ereignis der Jahrhundertblüte ist nach Auskunft der Gärtner auch auf das anhaltend warme Wetter zurückzuführen. © Foto: dpa/Jens Büttner
dpa / 09.08.2018, 14:59 Uhr
Berlin (dpa) Nicht nur die Temperaturen erinnern derzeit an wärmere Gefilde: In der Schlossgärtnerei Charlottenburg ragt derzeit der meterhohe Blütenstiel einer Agave Americana in den Himmel. Fast 9000 Blüten habe die Pflanze, teilte die Stiftung Preussische Schlösser und Gärten am Donnerstag mit. Zuletzt habe es vor 180 Jahren im Schlossgarten ein solches Ereignis gegeben, damals mit nur gut halb so vielen Blüten. Die aktuelle Pracht habe wohl mit der günstigen Witterung zu tun, hieß es.

Die Pflanze kommt eigentlich aus heißen, trockenen Regionen: Mexiko und den US-Südstaaten. Bis eine Agave blüht, dauert es den Angaben zufolge 40 bis 100 Jahre. Aus Anlass des „Jahrhundertereignisses“ sind Interessierte an diesem Samstag zum „Tag der Agave“ geladen. Zwischen 11 und 17 Uhr kann man die Parkgärtnerei Charlottenburg (Fürstenbrunner Weg 62-70) besuchen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Piefke Saga 10.08.2018 - 22:50:08

Die 8898 und 8897 hatte der grimmig guckende

Schloßgärtner in seine Pfeife gesteckt.

Piefke Saga 10.08.2018 - 22:43:28

Sorry, ich hatte mich gestern verzählt ... 8897 ?

Es sind nicht 8898 sondern 8896 Blüten. Wenn's einer nicht glaubt ... bitte nachzählen.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG