Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gut besuchter Tag der offenen Tür / Tierheim Ladeburg baut weitere Hundezimmer aus

Tier
Schwarzer Schmusekater findet Zuhause

Schmuse-Kater findet Heimat: Beim Tag der offenen Tür in Ladeburg holten sich Steffi Jahn, Nele und Norbert Burmeister einen neuen Mitbewohner ins Haus.
Schmuse-Kater findet Heimat: Beim Tag der offenen Tür in Ladeburg holten sich Steffi Jahn, Nele und Norbert Burmeister einen neuen Mitbewohner ins Haus. © Foto: Renate Meliß
Renate Meliß / 13.08.2018, 06:45 Uhr - Aktualisiert 14.08.2018, 15:13
Ladeburg (freier Autor) Der Tag begann für den kleinen schwarzen Kater äußerst vergnüglich. Froh sprang er schon in einem der Zimmer im Katzenhaus umher, als verleihe Hoffnung ganz neue Kräfte. Gegen 11 Uhr tauchte die Zukunft in Gestalt von Familie Burmeister/Jahn aus Bernau auf. „Ich bin heute morgen aufgewacht, und mein erster Gedanke war – heute holen wir uns eine Katze aus dem Tierheim“, erzählt Steffi Jahn.

Eine gute Idee, denn am Samstag hatte das Tierheim einen Tag der offenen Tür. „Der kleine Schwarze war gleich als Erster an der Tür“, so Norbert Burmeister. Gemeinsam mit Tochter Nele wurden alle Katzen inspiziert, dann ging’s zur ersten direkten Kontaktaufnahme ins Zimmer. „Der ist goldig, der Kumpel, er muss gedacht haben: Die sind meine und kam gleich zum Schmusen an“, freut sich das Familienoberhaupt über das kleine energiegeladene Fellknäuel. Inzwischen ist der vier Monate alte Kater schon in seinem neuen Zuhause in Bernau-Süd.

Insgesamt vier Katzen fanden ein neues Heim, wie Frank Ehlert vom Tierschutzverein Niederbarnim als Träger der Einrichtung mitteilt. „Bei Interessenten für Hunde prüfen wir immer erst noch, ob es mit dem Gassigehen klappt, oder ob beispielsweise der Vermieter die Haltung aktzeptiert. Glücklich ist auch Familie Unruh aus Berlin-Karow. Sie haben Hund Pixi dabei, um die Hundeanlage, die um sechs Zimmer erweitert wird, anzusehen. Seit 1996 sind sie selbst engagierte Mitglieder im Tierschutzverein Niederbarnim.

16 Quadratmeter gefliest mit Fußbodenheizung, Auslauf und Lüftung stehen für je zwei Hunde zur Verfügung. Kein Vergleich mit den alten Boxen. Alles wurde mit Landesfördermitteln erweitert. „Für weitere elf Hundezimmer erwarten wir in den nächsten zwei Wochen den Fördermittelbescheid“, sagt Frank Ehlert. Etwa 25 bis 30 Hunde sind derzeit untergebracht sowie insgesamt 32 Katzen. Die Pension ist ebenfalls gut ausgelastet, sodass sich bei geplanten Urlauben immer eine rechtzeitige Voranmeldung empfiehlt. Sowohl Hunde, Katzen als auch Kleintiere und Exoten werden zur Betreuung angenommen.

500 Besucher sind bis zum Mittag schon gekommen.  Das Interesse ist groß. (mes)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG