Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lediglich im Bauersee in Prenden und im Haussee in Seefeld stellte das Gesundheitsamt Blaualgenvorkommen fest / An den Badestellen erfolgen Hinweise

Sommerhitze
Qualität von 22 Badeseen im Barnim ist in Ordnung

Einladung zum Bad: Der Große Wukensee mit dem Strandbad gehört zu den beliebtesten Gewässern im Barnim.
Einladung zum Bad: Der Große Wukensee mit dem Strandbad gehört zu den beliebtesten Gewässern im Barnim. © Foto: Micha Winkler
moz / 14.08.2018, 00:26 Uhr
Biesenthal Das Strandbad Wukensee gehört zu den beliebtesten Badeseen im Barnim. Mit rund tausend Besuchern am Tag kann es bislang eine hervorragende Saison verbuchen, wie Badbetreiber Gerd Sievers feststellt. Die Wassertemperatur liegt derzeit bei rund 27 Grad Celsius und lädt zum Baden förmlich ein. 15 Menschen arbeiten saisonal in Biesenthal, um den Parkplatz zu überwachen, Eis zu verkaufen, aufzuräumen und den Badebetrieb zu sichern.

Die Wasserqualität des Großen Wukensees wird wie bei allen Barnimer Badeseen regelmäßig überprüft. Die Ergebnisse dieser Prüfungen werden vom Gesundheitsamt des Landkreises Barnim für alle ersichtlich unter www.barnim.de ins Netz gestellt. Bei 22 Barnimer Badeseen, darunter auch der Wukensee, gab es bei der jüngsten monatlichen Kontrolle keine Beanstandungen. Lediglich am Prendener Bauersee und am Haussee in Seefeld wurden Blaualgen festgestellt und Hinweise an der Badestelle angebracht. Blaualgen-Massenentwicklungen sind sehr wind- und witterungsabhängig. Sie können innerhalb kurzer Zeit entstehen und sich ebenso in wenigen Stunden oder Tagen wieder auflösen.

Da bestimmte Cyanobakterien, auch Blaualgen genannt, giftig sind und deshalb zu einem gesundheitlichen Risiko werden können, gibt das Gesundheitsamt Hinweise zum richtigen Verhalten. Anzeichen für eine Blaualgen-Entwicklung sind eine blau-grünliche Färbung und Trübung des Wassers sowie eine grünliche Schlierenbildung an der Wasseroberfläche. Hautkontakt mit belastetem Wasser kann unter anderem Haut- und Schleimhautreizungen, allergische Reaktionen oder Ohrenschmerzen hervorrufen. Beim Verschlucken von stark algenhaltigem Wasser können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten. Wegen der geringen Sichttiefe können Rettungsmaßnahmen erschwert werden. Der Aufenthalt in Bereichen mit sichtbaren Schlieren sollte vermieden werden. Kinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet und sollten das Baden und Spielen im und am Wasser meiden. Empfohlen wird, sich nach dem Baden zu duschen und die Badekleidung zu wechseln. Falls Beschwerden nach dem Baden auftreten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG