Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Biesenthal erlebte die 17. Auflage des Jugend-Band-Festivals „Rockende Eiche“

Nachwuchsbands
Super Stimmung im „Kulti“

Renate Meliss / 20.08.2018, 06:45 Uhr
Biesenthal Die Geschichte der „Rockenden Eiche“ reicht bis ins Jahr 2001 zurück. Damals sollte es für Bands die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren. Nun erlebte das Festival seine 17. Auflage.

Ohrenbetäubend gibt die Band „Holidays in Hell“ gerade alles auf der Bühne. Die Jungs übersetzen ihren Namen  mit aller Ehre und hauen in allen Facetten alles raus, rüber von der Bühne und mitten rein ins Publikum. Der Platz beim „Kulti“ hat sich zum frühen Abend hin schon recht gut gefüllt. Einige  tanzen sich bereits in Ekstase. Es ist Samstag und zum 17. Mal rockt es im „Kulti“ gerade so richtig zum Jugend-Band-Festival.

Sebastian Henning, Leiter der Einrichtung, sagt: „Meist geht es ja erst so gegen 21 Uhr  richtig los“ Dann würden auch die etwas älteren Semester dabei sein, wenn nicht nur Hardcore, sondern auch melodiöse Titel gespielt werden. 35 Gruppen aus ganz Deutschland hatten sich auf zehn Band-Plätze beworben. Schwedt, Berlin, Hamburg, Leipzig sind außer dem Barnim unter anderem dabei. Jugendliche Musik-Enthusiasten wollen die Chance nutzen, die ihnen hier geboten wird, einmal ihre Songs auf der Bühne der Öffentlichkeit zu präsentieren. „Diese kleinen Nachwuchsband-Festivals gibt es ja nicht mehr so oft“, sagt Henning.

Da ist zum Beispiel Matthis aus Lanke. Der 15-Jährige hat beim Aufbau der Technik auf der Bühne kräftig mitgeholfen. Ansonsten leitet er seit dem Frühjahr die Zirkus-AG im „Kulti“. Zuhause übt er mit weiteren fünf Freunden Gesang, Gitarre, Bass und Schlagzeug. „Wir spielen Alternative, Rock, Metal, Punk und hoffen, nächstes Jahr auch auftreten zu können“.

Marie, Moderatorin für den Abend, kündigt derweil die nächste Band auf der Bühne an. Es ist „Deeper than fear“. Die Band des „Kulti“, die für ihren Auftritt schon lange im Keller der Einrichtung geübt hatte. Schon beim Klang der Rhythmen zucken Matthis die Hände – er muss raus und dabei sein. Marie (16) aus Bernau erzählt: „Ich organisiere hier mit Basti, Kathi, Moritz und Timothy die Bands. Schon im November letzten Jahres hatten sich die ersten angemeldet“, sagt sie. Eine Band hat sich sogar schon wieder für 2019 vormerken lassen.“ Die Anmeldungen laufen über Facebook und Instagram. „Wer Interesse hat, schickt uns seine Bewerbung und wir wählen dann aus, was am besten zu uns passt. Zuerst die Texte, Gewalt hat hier keine Chance“, so die Bernauerin, die sich im OSZ I Bernau auf ihr Abitur vorbereitet. Ansonsten ist sie im „Kulti“ in der Kinder und Jugendbetreuung tätig.

Auch Biesenthals Bürgermeister Carsten Bruch ist gekommen. „Ich finde es wunderbar, was das Kulti hier auf die Beine stellt“, sagt er.  Auch Sebastian Henning  mache eine tolle Arbeit. „Das Band-Festival  ist eine schöne Bereicherung für die Stadt“, findet Bruch.

Auf der Bühne finden unterdessen bereits wieder die Umbauarbeiten für die nächste Band und ihren Auftritt statt. Es wird noch ein sehr schöner und langer Abend, der bis in den frühen Morgen dauert.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG