Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tischtennis
TTC-Spieler siegen im Schnelldurchlauf

Gab einen überzeugenden Einstand: Marcin Truszkowski verstärkt erstmals die Verbandsliga-Mannschaft des TTC Frankfurt und holte in seinen ersten Begegnungen gleich 2,5 Punkte.
Gab einen überzeugenden Einstand: Marcin Truszkowski verstärkt erstmals die Verbandsliga-Mannschaft des TTC Frankfurt und holte in seinen ersten Begegnungen gleich 2,5 Punkte. © Foto: michael benk
Peter Kretzschmar / 13.09.2018, 01:15 Uhr
Frankfurt (Oder) Das Team des Tischtennisclubs Frankfurt startete eindrucksvoll in die junge Saison der Verbandsliga und ließ im ersten Match beim 9:1-Sieg über den KSV Sperenberg zu Hause nichts anbrennen.

Dies wurde schon zu Beginn der Partie in den Doppeln deutlich. Die neu formierten TTC-Doppelkombinationen harmonierten bis auf kleine Ausnahmen schon recht effektiv. Kretzschmar/Witt setzten sich dabei gegen das Spitzenduo der Gäste souverän mit 3:0 durch. Mit dem gleichem Ergebnis gingen Truszkowski/Bulla als Gewinner vom Tisch. Nur Waczek/Reiche machten es spannend, nach wechselvollem Verlauf siegten sie mit 3:2. Diese 3:0-Führung gab Sicherheit, da man in der ersten Begegnung der Spielserie noch nie so recht weiß, wo man spielerisch steht.

Besonders gespannt warteten die Mannschaftskameraden auf den Einsatz des polnischen Neuzugangs Marcin Truszkowski im TTC-Lager. Seine erste Aufgabe erledigte Truszkowski bravourös, 3:0 hieß es am Ende gegen Jörg Abel. Roman Waczek, „Mister Zuverlässig“, zeigte im nächsten Einzel, dass er auch in dieser Serie wieder eine sichere Bank für die Frankfurter sein wird. Nur einen Satz gab er gegen André Koesler in der Viersatzbegegnung ab. Mannschaftskapitän Peter Kretzschmar hatte dann in der darauffolgenden Partie mehr Probleme als erwartet. Gegen den Jugendspieler Marvin Hoffmann musste er alle Register seines Könnens ziehen, um erfolgreich zu sein. Im vierten Abschnitt wehrte er zwei Matchbälle ab. Mit seiner Routine und Übersicht kämpfte er im Entscheidungssatz seinen Gegner noch nieder.

Am Nebentisch musste sich sein Sportfreund Uwe Witt im mittleren Paarkreuz Hans-Peter Gericke geschlagen geben und damit den Sperenbergern den einzigen Punkt überlassen. Marco Reiche und Lennard Bulla siegten in den letzten Einzeln des ersten Durchganges ohne Satzverlust. Dabei ist vor allem das Auftreten des Youngsters der Oderstädter zu loben. Ohne Nervenflattern behielt Lennard in kritischen Situationen den Kopf oben und gewann verdient. Dann musste noch einmal Truszkowski ran. Nachdem er den zweiten Satz gegen Koesler verlor, zog Truszkowski das Tempo an, spielte druckvoller und konzentrierter. Der 3:1-Triumph war verdienter Lohn.

Nach dem erfolgreichen Auftakt steigt schon am 22. September das Spitzenspiel gegen den TSV Stahnsdorf II. Die Vorfreude darauf ist bei den Frankfurtern jetzt schon riesig.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG