Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Polizei
Vier Syrer wegen Drogenhandels festgenommen

Symbolfoto
Symbolfoto © Foto: dpa
Sonja Jenning / 13.09.2018, 15:10 Uhr - Aktualisiert 13.09.2018, 22:48
Frankfurt (Oder) (MOZ) Die Polizei hat am Donnerstagmorgen mehrere Wohnungen in Frankfurt durchsucht und vier junge Syrer vorläufig festgenommen.

Vorgeworfen werden ihnen der Besitz und der Handel mit Betäubungsmitteln. Die vier Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren bleiben zunächst bis heute Abend in Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft will nach erneuter Prüfung der Vorerkenntnisse und der Beweislage entscheiden, ob sie im Laufe des Tages Haftbefehle beantragt. Sollte diese der Fall sein, werden die Beschuldigten noch heute einem Haftrichter vorgeführt, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Scherding.

Er bestätigte, dass die vier Festgenommenen zu der kleinen Gruppe von 15 bis 20 Syrern gehören, die in der Stadt seit Monaten durch hohe Gewaltbereitschaft auffallen und für eine Reihe von Straftaten verantwortlich sein sollen. Gegen die vier Beschuldigten hatte die Polizei im Zusammenhang mit Drogendelikten im und um den Lennépark ermittelt. Nachdem die Staatsanwaltschaft die Durchsuchungsbeschlüsse beim Amtsgericht erwirkt hatte, fanden die Beamten bei der Razzia Beweise, die den Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz untermauern. Unter anderem wurde in einer Wohnung 500 Gramm Cannabis sichergestellt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Ralf H. Janetschek 14.09.2018 - 11:38:29

Vorschicht Fremdenfeindlichkeit

Das harte Durchgreifen der Polizei könnte als Fremdenfeindlichkeit ausgelegt werden.

Paul Müller 13.09.2018 - 20:33:35

Die sind bald wieder draussen ...

... besteht ja keine Fluchtgefahr .... ha...ha...ha

Kurt Crampmeyer 13.09.2018 - 17:42:43

bin erstaunt ...

was auf einmal alles möglich ist ...

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG