Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Herbstferien
Anmeldungen für Ferienuni ab sofort möglich

Gerahmt: Die Jugendkoordinatoren Johannes Otto, Angela Mattner und Andreas Witt (v.l.) werben mit dem Online-Fotoportal Instagram für die Ferienuni.
Gerahmt: Die Jugendkoordinatoren Johannes Otto, Angela Mattner und Andreas Witt (v.l.) werben mit dem Online-Fotoportal Instagram für die Ferienuni. © Foto: Marco Winkler
Marco Winkler / 13.09.2018, 17:44 Uhr - Aktualisiert 14.09.2018, 09:48
Hennigsdorf (MOZ) Zum Startschuss der Anmeldung für die Ferienuni posiert Hennigsdorfs Jugendkoordinator Johannes Otto mit seinen Kollegen Angela Mattner (Oranienburg) und Andreas Witt (Hohen Neuendorf) in der Optik von Instagram. Auf dem sozialen Netzwerk ist die „Funi“ – ein Wortmix aus Fun und Uni – unter „funi_ohv“ seit Ende August zu finden.

Der mediale Schritt überrascht nicht, will die „Funi“ doch Kinder zwischen 8 und 14 Jahren ansprechen. Neu ist der pädagogische rote Faden der Herbstferien-Aktion, die es seit 2010 gibt. „Schneller Konsum ist ein gesellschaftliches Thema. Wir wollen etwas Nachhaltiges schaffen“, so Angela Mattner. Deshalb gibt es keine ein- oder zweistündigen Angebote mehr, sondern längere, sich teils über Tage streckende Workshops zum Thema Umweltschutz. „Die Kinder sind nicht gehetzt und können sich intensiv mit den Themen auseinandersetzen“, erklärt Johannes Otto.

Unter anderem werden Musikinstrumente aus Müll gebaut und der Tegeler See nach Mikroplastik abgesucht. Ein Theaterstück wird einstudiert – und zum Abschluss aufgeführt. „Wir werden versuchen, plastikfrei einkaufen zu gehen, das wird sicher eine Herausforderung“, so Angela Mattner. Kollege Andreas Witt will unbekannte Plätze vor der Haustür erforschen. „Wir stellen uns die Frage, wie weit die Wildnis entfernt ist“, sagt er.

In den vorigen Jahren nahmen an der Ferienuni bis zu 250 Kinder teil. Mit der Neuausrichtung wird auf Qualität und Nachhaltigkeit statt auf Masse und seichten Spaß gesetzt. Angela Mattner sieht in der Zusammenarbeit der Kommunen – Velten klinkte sich dieses Jahr aus – eine Vorbildwirkung: „Die Freundschaft über die Grenzen der Städte hinaus spiegelt die Lebensrealität junger Menschen wider.“ (win)

Die „Funi“ findet vom 22. bis 26. Oktober in der Adolph-Diesterweg-Oberschule Hennigsdorf statt. Sämtliche Workshop-Infos und Anmeldungen (der Tagesbeitrag beträgt drei Euro) sind ab sofort unter www.funi-ohv.de zu finden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG