Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

MOZ und IHK Brandenburg präsentieren den Kalender „Brandenburger Art 2019“ im Frankfurter Kleist-Museum

Kalender 2019
Der Kunstpreis für zu Hause

Kam zur Kalenderpremiere: der Woltersdorfer Zeichner Frank Diersch vor seiner Serie zu Kleists Abendblättern.
Kam zur Kalenderpremiere: der Woltersdorfer Zeichner Frank Diersch vor seiner Serie zu Kleists Abendblättern. © Foto: Michael Benk
Stephanie Lubasch / 15.09.2018, 11:00 Uhr - Aktualisiert 15.09.2018, 11:05
Frankfurt (Oder) (MOZ) Ob es nicht eigentlich noch zu früh sei, um an das Ende des Jahres zu denken? Nein, befand Frank Mangelsdorf, Vorsitzender der Jury des Brandenburgischen Kunstpreises der Märkischen Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg, am Donnerstagabend bei der Präsentation des Kalenders „Brandenburger Art 2019“ im Frankfurter Kleist-Museum.

Denn: „Wir stellen Ihnen heute das perfekte Weihnachtsgeschenk vor.“ Arbeiten von zwölf Künstlerinnen und Künstlern, die sich in diesem Jahr um diese Auszeichnung beworben haben, zieren darin die Seiten der einzelnen Monate; Mikos Meiningers Bronze „Golgatha“ zum Beispiel und Evelin Grunemanns Ölbild „Alte Freundinnen“.

This browser does not support the video element.

Video

Vorstellung des Kalenders „Brandenburger ART 2019“ im Kleist Museum

Videothek öffnen

Von Frank Diersch, der in diesem Jahr den Grafikpreis mit nach Hause nehmen durfte, ist ein Blatt aus seiner Serie zu Heinrich von Kleists Berliner Abendblättern abgedruckt – das sich Kleist-Museumschefin Hannah Lotte Lund auch gleich vom Künstler persönlich signieren ließ. Weitere Grafiken aus der Serie stellt ihr Haus derzeit mit zwei Tuschezeichnungen von Plastikpreisträgerin Dorit Trebeljahr aus und einer Fotografie aus der Reihe „Unter Freunden“ von Alexander Janetzko, dem Nachwuchspreisträger des Jahres 2014.

Seit 2007 gibt die MOZ gemeinsam mit der IHK Ostbrandenburg den Kalender heraus – als kleinen Nachschlag des Kunstpreises und der damit verbundenen Ausstellung in Neuhardenberg. Der zur Schau gehörende Katalog mit Arbeiten von etwa 70 Künstlerinnen und Künstlern aus Berlin und Brandenburg ist ebenfalls noch erhältlich – und gab auch Hannah Lotte Lund Anlass zur Werbung: „Schauen Sie rein – und nehmen Sie am besten beides!“

Der Kalender „Brandenburger Art 2019“ ist u.a. im MOZ-Shop erhältlich,  https://shop.moz.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG