Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Beschluss
Halle für 199 Zuschauer beschlossen

Olav Schröder / 22.09.2018, 06:15 Uhr
Biesenthal Die Biesenthaler Stadtverordnetenversammlung hat den Entwurf für die neue Dreifach-Sporthalle in Biesenthal einstimmig  beschlossen. Bereits bei einer ersten Vorstellung der Planung im Bauausschuss waren die Veränderungen durch das auf den Sporthallenbau spezialisierte Ingenieurbüro Went und Went einhellig begrüßt worden. Demnach wird die Sporthalle im Wesentlichen ohne Verlust an Funktionen eingeschossig errichtet. Lediglich über dem Eingangsbereich befinden sich noch Technikräume.

Dies bedeutet, dass zum Beispiel auf den Treppenaufgang zu weiteren Umkleide- und anderen Räumen im Obergeschoss sowie auf einen Aufzug zur Absicherung der Barrierefreiheit verzichtet werden kann. Außerdem wurde das Gebäude „gedreht“, so dass der Eingangsbereich der Halle nicht mehr auf der Kita-Seite liegt und diese dadurch nicht gestört wird. Die Halle erhält nach dem jetzigen Entwurf ein flaches, aber abgeschrägtes Dach, um Regenwasser auch in größeren Mengen sicher ableiten zu können. Die Technikräume auf der Längsseite zur Kita sind abge-stuft.

Dem Vorschlag des Ingenieurbüros, für Veranstaltungen mit Zuschauern mobile Tribünenmodule bereitzustellen, nahm auch die Stadtverordnetenversammlung auf. Werden die Module nicht benötigt, können sie eingefahren und im Abstellbereich untergebracht werden. Maximal fasst die Halle 199 Zuschauer. Für diese Zahl erschien Andreas Krone (Bündnisgrüne) die Zahl der geplanten 18 Stellplätze als zu gering. Baurechtlich sei diese Zahl ausreichend, lautete die Antwort der Verwaltung. Es gebe allerdings noch Ideen, weitere Stellplätze zu schaffen. So ist noch offen, was mit der bestehenden Sporthalle geschehen soll. Sofern sie abgerissen werde, könnten auf Anregung des Ingenieurbüros auch dort Stellflächen entstehen. Sie lägen jedenfalls nicht weit vom Eingang der Halle entfernt.

Die Fassaden werden keine Fenster erhalten. Die Beleuchtung mit natürlichem Tageslicht wird durch Oberlicht erzielt. Dies senke nicht nur die Betriebskosten. Seitenfenster würden bei niedrigen Sonnenständen zu Blendungen der Sportler führen. Sofern später der Wunsch besteht, die Halle mit Solar-Photovoltaikanlagen auszustatten, ist dies möglich.

An der Kostenschätzung hat sich nichts geändert. Ausgaben in Höhe von 4,7 Millionen Euro (brutto) werden vom Planer weiterhin als realistisch eingeschätzt. (fos)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG