Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Familienpark Tropical Islands plant neue Investitionen / Die Zahl der Betten wird auf 9000 erhöht

Tropical Islands
Anbau in den Tropen

Stets sommerlich warm: Tropical Islands will in den kommenden Jahren in neue Betten und Attraktionen investieren.
Stets sommerlich warm: Tropical Islands will in den kommenden Jahren in neue Betten und Attraktionen investieren. © Foto: dpa-Zentralbild/Bernd Settnik
Beate Bias / 12.10.2018, 06:30 Uhr
Brand (MOZ) Europas größte tropische Urlaubswelt geht auf Expansionskurs. 250 Millionen Euro sollen in den kommenden Jahren in den Familienpark Tropical Islands investiert werden. Geplant sind neue Unterkünfte und neue Attraktionen. Das bringt auch Probleme mit sich.

Ein Kernbohrer schraubt sich über einen Meter in den Boden der Tropenwelt. Die Bauarbeiter mit ihren langen Hosen und schweren Schuhen kommen dabei ordentlich ins Schwitzen. In der Freilufthalle herrschen nicht nur 26 Grad. Es ist vor allem die Luftfeuchte von bis zu 60 Prozent, die den Ort zu einer besonderen Baustelle macht. Bis Anfang Dezember werden auf dem 650 Quadratmeter großen Teilstück 20 Tonnen Stahl verarbeitet sein, sagt Konzeptentwickler Roben Wildhagen. Entstehen wird auf dem Platz ein über 20 Meter hoher Wasserspielplatz mit acht Rutschen, sechs Türmen und vielen Spielgeräten. Die letzte Bohrung für die 80 Pfosten fand in der vorigen Woche statt.

Geschäftsführer Michiel Illy empfängt seine Besucher mit einem breiten Lächeln. 14 Jahre lang habe das Unternehmen mit Höhen und Tiefen ausgehalten. „Jetzt sind wir gesund“, sagt er. Deshalb könne Tropical Islands Konzepte für die Zukunft machen. Der neue Wasserspielplatz, der im Dezember in der Freilufthalle eröffnet wird, ist dabei nur ein kleiner Baustein. Es folgen die Erweiterung der Außenanlage „Amazonia“ auf insgesamt 60 000 Quadratmeter, eine neue Spielwelt für Kinder sowie ein Kletterwald und die Verlagerung des Saunabereichs in die Außenanlagen. Mehr Platz wird es auch für Besucher geben. Die Zahl der Betten wird von derzeit 1800 auf 9000 erhöht. Vor allem außerhalb der Anlage sollen neue Ferienhäuser nördlich der Freilufthalle gebaut werden.

Geschäftsführer Illy gibt sich optimistisch. Genügend Platz und Pläne seien für die vielen Ideen vorhanden. Die Zusammenarbeit mit den Behörden laufe auch sehr gut. Ziel sei es, das größte Ressort Europas zu werden. Der Zeitplan für die Umsetzung ist mit fünf bis sieben Jahren angegeben. Investiert werden 250 Millionen Euro. Ein großzügiges Geschenk, das sich Tropical Islands zum 15. Jubiläum im nächsten Jahr selber macht.

In diesem Jahr erwartet das Unternehmen erneut eine Steigerung der Besucherzahlen. Pressesprecherin Katja Benke spricht von 1,2 Millionen Menschen. 2017 waren es noch 1,1 Millionen, die rund um die Uhr betreut werden. Eine große Herausforderung, da auch der Fachkräftemangel vor dem tropischen Urlaubsparadies keinen Halt macht. Aktuell sind 30 Stellen unbesetzt, sagt Illy. Im boomenden Landkreis Dahme-Spreewald herrscht inzwischen Vollbeschäftigung. Bei solch angespannten Verhältnissen sei selbst der neue Flughafen in Schönefeld ein Konkurrent um Fachkräfte.

Beschäftigt sind im Tropical Islands derzeit 750 Menschen. Nach der Erhöhung der Kapazitäten auf 9000 Betten sollen es 1200 sein. Lösen will das Management die Frage nach fehlendem Personal unter anderem mit der eigenen Ausbildung von Mitarbeitern. „Wir setzen aber auch sehr auf ein gutes Profil als Arbeitgeber“, erklärt der Geschäftsführer. Er spricht von einem guten Arbeitsklima und meint damit nicht die sommerlichen Temperaturen auch in Herbst und Winter. „Wir müssen besser und schöner sein als die Anderen.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG