Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Motocross
Premiere in der Drögener Kiesgrube

Renn-Action und viel aufgewirbelter Sand: Beim Motocrossrennen des MC Fürstenberg ging es richtig zur Sache.
Renn-Action und viel aufgewirbelter Sand: Beim Motocrossrennen des MC Fürstenberg ging es richtig zur Sache. © Foto: Matthias Henke
Matthias Henke / 21.10.2018, 21:59 Uhr - Aktualisiert 22.10.2018, 13:01
Fürstenberg (MOZ) Sehr zufrieden mit der ersten Auflage des Motocrossrennens um den Wasserstadtpokal sind die Verantwortlichen des gastgebenden MC Fürstenberg. Insgesamt 44 Fahrer gingen am Sonnabend in fünf unterschiedlichen Klassen in der Kiesgrube Drögen an den Start.

Die Teilnehmer kamen unter anderem aus Fürstenberg, Zehdenick, Velten und Hohen Neuendorf, aber auch aus Oberhavels Nachbarkreis Ostprignitz-Ruppin, von der mecklenburgischen Ostseeküste und sogar aus Dänemark.

Eine Eintagsfliege soll die Veranstaltung nicht bleiben, betonte der Vereinsvorsitzende Volker Kellner. Es sei angedacht, künftig den Waserstadtpokal im Vorfeld den Brandenburger Wasserfestes auszufahren. Auch in diesem Jahr wollte der Club, der bislang bei Motocross- und Offroadfans mit den zweimal jährlichen stattfindenden Trainingsveranstaltungen für jedermann von sich reden macht, das Pokalrennen bereits früher veranstalten. Terminschwierigkeiten machten diesem Ansinnen jedoch einen Strich durch die Rechnung.

44 Fahrer gingen in fünf Klassen beim ersten Motocrossrennen um den Pokal der Wasserstadt an den Start. Hier zu sehen: Das gemeinsame Rennen der Klassen 1 bis 3 ( Jugend, Ladys, Clubsport)
Bilderstrecke

1. MX-Pokal der Wasserstadt

Bilderstrecke öffnen

„Wir wollen mit dieser Veranstaltung mehr die Hobbyfahrer ansprechen“, so Kellner weiter. In eine überregionale Rennserie sei der Pokal daher nicht eingebettet. Von der Kapazität her hätte das Teilnehmerfeld auch noch ein Dutzend Fahrer mehr zählen können. „Aber es ist Saisonende, für das erste Mal können wir daher trotzdem zufrieden sein“, resümierte der Chef. Vor zwei Jahren habe der MC Fürstenberg dank einer Zuwendung der Sparkasse eine Startanlage bauen können.

Das Offroadtraining für jedermann werde auch künftig einen festen Platz im Motorsport-Terminkalender der Region haben. Ob die beliebte Veranstaltung aber wie bisher im Frühjahr und Herbst stattfinden könne, sei fraglich. „Solche Veranstaltungen zu stemmen, ist sehr aufwendig, mit 40 Mitgliedern sind wir nur ein kleiner Club“, so Kellner angesichts des neuen Pokals.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG