Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dauerbaustelle
Am Bürgerzentrum wird nicht weitergebaut

Das neue Rathaus wird wohl nicht vor 2020 fertig sein.
Das neue Rathaus wird wohl nicht vor 2020 fertig sein. © Foto: Peter Köster
Brian Kehnscherper / 06.11.2018, 18:27 Uhr
Rheinsberg (MOZ) Der Baustopp für das Rheinsberger Bürgerzentrum (BÜZ) bleibt bestehen. Auf der inzwischen sechsten Sondersitzung zu der Dauerbaustelle bestätigten die Stadtverordneten lediglich den Status quo.

Bürgermeister Frank Schwochow (BVB/Freie Wähler) hatte den Abgeordneten mehrere Varianten zur Abstimmung vorgelegt, wie es mit der Baustelle weitergehen soll. Die von ihm bevorzugte Möglichkeit wäre es, der Baustopp würde ganz aufgehoben werden. Somit könnte die Seestraße 12 bereits im Juli 2019 fertiggestellt werden, die Seestraße 9 und 10 im März 2020. Die Abgeordneten möchten aber erst in einer Bauzustandsanalyse Aufschluss darüber erhalten, welche Mängel auf der Baustelle vorliegen und wer sie zu verantworten hat. Wie Schwochow in Berufung auf den Architekten Peter Köster, der die Arbeit am Rathaus niedergelegt hatte, sagte, sind die meisten der Mängel jedoch bereits behoben. Sollten die Abgeordneten dennoch für einen weiteren Baustopps sein, bat Schwochow, zu definieren, was im Rahmen der Winterfestmachung geschehen soll. Das taten die Abgeordneten nicht. Die FDP nutzte die Sitzung für den Kommunal-Wahlkampf, indem sie vor der Versammlung Flyer und Popcorn verteilte.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Olaf Greiner 07.11.2018 - 12:22:01

Partei (politik) und persönliche Missgunst über Bürgerwohl

Diese Possen innerhalb des Stadtparlamentes sind mittlerweile nicht mehr zu ertragen! Hiermit beantrage ich die Namensänderung der Stadt Rheinsberg in Schilda.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG