Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bildung
Parteilosen wollen eine Oberschule

Eine Schülerin meldet sich in einem Klassenzimmer während des Englischunterrichts.
Eine Schülerin meldet sich in einem Klassenzimmer während des Englischunterrichts. © Foto: Marijan Murat
Margrit Meier / 08.11.2018, 09:45 Uhr
Neuenhagen bei Berlin (MOZ) Am Donnerstag ab 18 Uhr tagen die Gemeindevertreter im Max-Thormann-Saal des Rathauses. Auf der Tagesordnung steht ein Antrag der SPD-Fraktion. Sie will erreichen, dass die Friedhofsordnung verändert wird. Das Aufstellen importierter Grabsteine, die durch Kinderarbeit hergestellt wurden, soll verboten werden. Die Parteilosen bringen sich mit dem Antrag ein, dass die Gemeinde Vorbereitungen für den Bau einer Oberschule treffen soll. Begründet wird dies mit wachsenden Schülerzahlen. Zehn Millionen Euro veranschlagt die Fraktion dafür. Weiter geht es mit der Berufung des Wahlleiters und seines Stellvertreters sowie die Bildung von Wahlkreisen für die Kommunalwahl. Es besteht die Möglichkeit, den Jahresabschluss 2016 zu vereinfachen, indem auf bestimmte Bestandteile, wie etwa den Rechenschaftsbericht, verzichtet wird. Basis dafür ist ein Beschluss der Gemeindevertreter. Letzter Tagesordnungspunkt ist die Veränderung der Mitgliedschaft im Seniorenbeirat.

Wie immer besteht für Bürger die Möglichkeit, zu Beginn der Sitzung, in der Einwohnerfragestunde, ihre Anliegen loszuwerden.(mei)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Jeannette Rüdiger 08.11.2018 - 13:48:40

Oberschule für Neuenhagen

Jetzt endlich wird ernsthaft über eine Oberschule für Neuenhagen diskutiert. Auch wenn man das mit steigender Schülerzahl rechtfertigt, es kommt reichlich spät. Anfragen wurden mit Hinweis auf die umliegenden Gemeinden, abgetan. Von Planung bis Schlüssel Übergabe vergehen sehr viele Jahre. Immerhin wird jetzt diskutiert und gefordert. Wir werden sehen, ob es je zu einer Oberschule kommen wird.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG