Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fünfte Jahreszeit
Es lebe die närrische Monarchie!

Schlüsselübergabe: Prinz Albert I. und Prinzessin Joelle I. halten den Rathausschlüssel in den Händen. Somit hat Bürgermeister Robert Philipp nun die Amtsgeschäfte an Leopold I. und Jessica I. sowie Prinzessin Chayenne (links) übergeben.
Schlüsselübergabe: Prinz Albert I. und Prinzessin Joelle I. halten den Rathausschlüssel in den Händen. Somit hat Bürgermeister Robert Philipp nun die Amtsgeschäfte an Leopold I. und Jessica I. sowie Prinzessin Chayenne (links) übergeben. © Foto: Volkmar Ernst
Volkmar Ernst / 12.11.2018, 06:30 Uhr - Aktualisiert 12.11.2018, 12:51
Fürstenberg (MOZ) Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr haben seine Tollität Prinz Leopold I. und ihre Lieblichkeit  Jessica I. die Regentschaft in Fürstenberg übernommen. Bürgermeister Robert Philipp zog sich in die Südsee zurück.

Seine Tollität Leopold I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Jessica I. haben am 11.11. um 11.11 Uhr in Fürstenberg die Regentschaft übernommen. Angeführt vom Fanfarenzug Neustrelitz und unterstützt vom Schürzenverein, dem Motorclub Fürstenberg und der Feuerwehr marschierten die Karnevalisten zum Rathaus und forderten die Herausgabe des Schlüssels.
Bilderstrecke

Karneval in Fürstenberg

Bilderstrecke öffnen

Doch ganz reibungslos verlief die Machtübernahme der Karnevalisten in der Havelstadt nicht. Bereits bei der Vorbereitung des Sturms auf das Fürstenberger Rathaus hatte der eigentlich auserkorene Anführer die Befehlsgewalt über die karnevalistischen Garden aus gesundheitlichen Gründen abgeben müssen. Ein Glück für Leopold I., der damit im September kurzerhand direkt vom Jugendkarnevalisten zum gekrönten Haupt der Fürstenberger Jecken aufstieg. Im „normalen Leben“ arbeitet der 27-Jährige als Altenpfleger. Als Mitregentin steht die 31-jährige Jessica I. an seiner Seite, die als Ergotherapeutin in der Tagespflege tätig ist.

Wie immer gibt es beim Fürstenberger Carneval Klub (FCK) auch ein Kinderpaar. Das ist dieses Jahr allerdings sogar ein Trio. Weil sich der sechsjährige Prinz Albert I. nicht zwischen Prinzessin Joelle und Prinzessin Chayenne entscheiden wollte, begleiteten ihn beide während der Fahrt zum Rathaus und werden auch abwechselnd oder gemeinsam mit ihm die Termine wahrnehmen. 

This browser does not support the video element.

Video

Karnevalsumzug in Fürstenberg

Videothek öffnen

Im Gegensatz zu Oranienburg, Marwitz oder Leegebruch sind die Bürgerlichen der Havelstadt durchaus rebellisch und verteidigen ihr Rathaus mit List. Ob die Bauarbeiten an der Rheinsberger Straße, wo gerade Leitungsrohre ausgetauscht werden, von der Stadtverwaltung bewusst angeordnet wurden, um den Royalisten den Marsch auf das Rathaus zu erschweren – wer weiß das schon? Verhindert hat es ihn jedenfalls nicht. Immerhin hatten sich die Jecken mit dem Fanfarenzug Neustrelitz auch weltmeisterliche Unterstützung besorgt. Im vergangen Jahr war die ausgeblieben und musste auf Musik vom Band zurückgegriffen werden, weil die Neustrelitzer Musiker im weit entfernten Kalifornien um Punkte wetteiferten.

Um den Rathausschlüssel den Jecken nicht aushändigen zu müssen, hatten Bürgermeister Robert Philipp und seine Mitarbeiter diesen versteckt – passend zum Motto des Karnevals „Ahoi Südseepiraten! Der Fluch vom Bürgersee“ natürlich am Wasser. Sieben Minuten, so die Vorgabe des Bürgermeisters, haben die Jecken, um sich des Schlüssels zu bemächtigen. Sollte ihnen das nicht gelingen, müssen sich die Royalisten zurückziehen und fällt der Karneval aus. Doch passiert ist das bislang nichts. Und auch die mittlerweile 45. Session kann stattfinden. Denn, clever wie die Jecken nun einmal sind, entdeckten sie den Schlüssel unter einem Laubhaufen am Wasser, und das bereits nach knappen fünfeinhalb Minuten. So blieb dem Bürgermeister nichts anderes übrig, als sich der Übermacht des FCK zu ergeben. Gefeiert wurde die Machtübernahmen danach auf dem Marktplatz.

Fanfarenzug Neustrelitz

Bei den Weltmeisterschaften der Spielmannszüge im kalifornischen Palm Springs im vergangenen Jahr konnte sich die Musiker aus Neustrelitz gleich mehrere Titel sichern:

■ Den Weltmeistertitel als Drum Major oder Stabführer holte sich Paul Lehmann.

■ Den Vizemeistertitel gab es für den Fanfarenzug in der Kategorie Marsch/Parade.

■ Freuen konnte sich die Musiker im Bereich Drumline über eine Bronzemedaille.

■ Bei der Schauvorführung konnte bei einer Teilnehmerzahl von fast 20 Mannschaften ein sechster Platz erreicht werden.⇥(veb)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG